"So schön können PS sein"

Die Gewinnerin des großen AZ-Wettbewerbs „Schöne Münchnerin“ erhält nicht nur einen Modelvertrag, sondern auch einen Fiat 500C.
von  Abendzeitung
Bei Opel Häusler wartet ein Flitzer auf seinen neuen Besitzer. "Alle Kunden freuen sich unheimlich über ihr neues Auto" sagt KFZ-Profi Oliver Bechert.
Bei Opel Häusler wartet ein Flitzer auf seinen neuen Besitzer. "Alle Kunden freuen sich unheimlich über ihr neues Auto" sagt KFZ-Profi Oliver Bechert. © Petra Schramek

München - Der Fiat 500, München und das Autohaus Häusler – das ist eine echte Erfolgsgeschichte. „Die Nachfrage ist nach wie vor sehr hoch“, berichtet Oliver Bechert. Der 43-jährige Kfz-Profi ist Verkaufsberater für die Marke Fiat bei Häusler. Und damit natürlich auch an der charmantesten Aktion des Jahres rund um den „Cinquecento“ beteiligt: Am AZ-Wettbewerb „Schöne Münchnerin 2012“. Hauptpreis: ein schnuckeliger Fiat 500C.

Wichtigste Kooperationspartner: das Autohaus Häusler und die Fiat AG. „Das Auto ist frisch, jung und witzig“, schwärmt Oliver Bechert über den Fiat 500. Und er ist sogar in gewisser Weise interaktiv: Gerade gibt es sechs neue Farben für den Cinquecento, von Pink bis Gelb. „Fiat hat damit auf Kundenwünsche reagiert“, berichtet Oliver Bechert.

Außerdem neu: Ein Sondermodell zum fünften Geburtstag des Kult-Mobils. Und im Herbst kommt noch der große Bruder in die Showrooms: Der 500L, der viel Platz und Flexibilität bietet – und dazu den jugendlichen Charme des italienischen Bestsellers. Italien zu Gast bei Häusler: Begrüßt wird der 500L mit einem großen Familienfest im Autohaus, mit italienischen Spezialitäten, mit Unterhaltung für Kinder und Erwachsene. Bechert: „Nach der erfolgreichen Vorstellung des neuen Panda wird das Fest diesmal noch größer ausfallen.“

Aber jetzt ist erst mal der der charmante 500C dran, der Hauptpreis für die Siegerin des AZ-Wettbewerbs „Schöne Münchnerin“. Dessen stufenlos zu öffnendes Stoffdach macht auch die kürzeste Strecke zum Erlebnis, er trifft exakt den Geschmack der Auto-Fans – und bestimmt auch den der attraktiven AZ-Kandidatinnen.