Partygast flüchtet durch Fenster: Polizei sprengt Corona-Feiern

Am Samstagabend ist die Polizei zu mehreren Verstößen gegen die Coronaregeln ausgerückt. Dabei mussten sich die Einsatzkräfte um eine störrische Hochzeitsgesellschaft und einen flüchtigen Fensterspringer kümmern.
von  AZ
Die Polizei ist am Samstagabend zu zwei Feiern ausgerückt. (Symbolbild)
Die Polizei ist am Samstagabend zu zwei Feiern ausgerückt. (Symbolbild) © imago images/ZUMA Wire

München - In Pandemie-Zeiten sollte ein "Ja" deutlich vertrauter ausfallen - fand die Polizei, als sie am Samstag gegen 20.20 Uhr zu einer Hochzeitsgesellschaft Am Hart stieß.

Mehr als 15 Personen aus verschiedenen Haushalten hatten hier auf zwei Frischvermählte angestoßen. Die gesamte Gesellschaft weigerte sich laut Polizei zunächst, ihre Personalien herauszugeben - und so begann der gemeinsame Lebensweg mit 20 Anzeigen gegen das Paar und alle Gäste.

Polizeieinsatz in Schwabing-West: Partygast springt aus dem Fenster

Einige Stunden später - gegen 23 Uhr - wurde die Polizei zu einer weiteren Party gerufen, diesmal in einer Wohnung in Schwabing-West. Beim Anblick der Beamten versuchten einige Gäste die Flucht. Einer der Anwesenden sprang aus dem Fenster und verletzte sich leicht.

Er und zwölf weitere Personen wurden nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt. Dazu kamen dann noch Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz - denn auch hier war die Polizei laut eigenen Angaben fündig geworden.

Der verletzte Fensterspringer wurde medizinisch versorgt.