Neues Windrad auf der ehemaligen Mülldeponie

Im Münchner Norden soll schon bald ein neues Windrad errichtet werden.
von  Paul Nöllke
Jetzt sind sie da: die riesigen Rotorblätter.
Jetzt sind sie da: die riesigen Rotorblätter. © Daniel von Loeper

München - Sie sind 67 Meter lang, weiß-rot und sollen in Zukunft München mit Ökostrom versorgen: Die drei Rotorblätter für ein neues Windrad im Norden der Stadt sind am Mittwoch an der ehemaligen Mülldeponie in Freimann angeliefert werden. Sobald das Fundament gebaut und der Turm errichtet wurde, sollen sie in 80 Metern Höhe installiert am Windrad werden.

Der Technische Geschäftsführer der Stadtwerke Helge-Uve Braun sagte dazu: "21 Jahre nach unserer ersten Windkraftanlage auf dem Fröttmaninger Berg kommt nun das zweite weithin sichtbare Symbol unseres Ökostrom-Engagements dazu."

Das Windrad soll nach der Fertigstellung 7,1 Millionen Kilowattstunden klimafreundlichen Strom liefern.

Lesen Sie hier: München soll eine zweite Synagoge bekommen