Neues Auto - gleicher Rausch: Münchner zwei Mal am Tag von Polizei erwischt

Gleich zwei Mal hat die Münchner Polizei am Montag einen 40-Jährigen unter Drogeneinfluss beim Autofahren erwischt – in unterschiedlichen Fahrzeugen.
von  AZ
Die Streifenbesatzung wurde an einem Vormittag gleich zweimal auf den berauschten Autofahrer aufmerksam. (Symbolbild)
Die Streifenbesatzung wurde an einem Vormittag gleich zweimal auf den berauschten Autofahrer aufmerksam. (Symbolbild) © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Unterföhring - Im Drogenrausch hat ein 40-jähriger Münchner wohl vergessen, seinen Elektro-BMW aufzuladen. Als eine Streife ihn am Montagmorgen mit seinem liegengebliebenen Fahrzeug antraf, gab es zunächst eine Verwarnung. Nur wenige Stunden später wurden daraus zwei Anzeigen – die Beamten hatten ihn erneut ertappt.

Panne mit dem Elektroauto

Zunächst entdeckten die Polizisten am Montag, gegen 9.15 Uhr, das liegengebliebene Elektroauto in Unterföhring. Bei der Sicherung der Pannenstelle stellten sie drogentypische Auffälligkeiten bei dem Fahrer fest und wiesen ihn eindringlich darauf hin, erst wieder zu fahren, wenn er ausgenüchtert sei.

Gegen 11.30 Uhr bemerkten dieselben Beamten dann einen V, in dem der 40-Jährige am Steuer saß. Eine erneute Kontrolle endete für ihn mit zwei Anzeigen wegen Führen eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln. Die Münchner Verkehrspolizei ermittelt in dem Fall.