Münchner Traditions-Gasthaus gerettet: Der Franziskaner bleibt!

Wirt Edi Reinbold hat es nun doch geschafft, einen neuen Pachtvertrag mit dem Eigentümer des Hauses an der Residenzstraße abzuschließen.
von  AZ
Franziskaner-Wirt Edi Reinbold (79) mit seinen Söhnen Ludwig (l.) und Mathias.
Franziskaner-Wirt Edi Reinbold (79) mit seinen Söhnen Ludwig (l.) und Mathias. © imago images/Marja

München - Lange schien es so, als drohe dem Franziskaner, dem Münchner Traditionslokal an der Residenzstraße, das Aus. Das Gebäude, das zum Immobilien-Portfolio August von Fincks (91) gehört, solle überplant oder gar abgerissen werden, hieß es.

Franziskaner-Wirt Edi Reinbold (79) hat vorsorglich schon den Löwenbräukeller (gehörte auch zu von Fincks Imperium) übernommen.

Edi Reinbold schließt neuen Pachtvertrag für Franziskaner ab

Nun die Wende. Reinbold hat einen neuen Pachtvertrag für den Franziskaner abgeschlossen, wie er der "Bild" bestätigte: "Wir haben Ende letzter Woche einen neuen Vertrag mit dem Eigentümer unterschrieben. Und freuen uns sehr, dass die Familie von Finck uns weiterhin ihr Vertrauen schenkt und an dem Traditionshaus festhält."

Der Clou: Bisher war Löwenbräu der Pächter - nun ist es Reinbold. Heißt: Der kann künftig frei wählen, welches Bier er im Franziskaner ausschenkt. Die Pachtdauer wurde nicht bekannt.