Münchner Katzen-Geständnisse

Der Münchner Fotograf Hansi Trompka (32) hat Stubentigern die Beichte abgenommen - mit der Kamera.
von  Natalie Kettinger
Diese Katze leert tatsächlich gerne den Inhalt der Blumenkübel auf den Wohnzimmerteppich.
Diese Katze leert tatsächlich gerne den Inhalt der Blumenkübel auf den Wohnzimmerteppich. © Hansi Trompka

München - Jede Katze hat ein Geheimnis - davon ist der Münchner Grafiker und Tierfotograf Hansi Trompka überzeugt. "Also habe ich mir gedacht: Ich besuche möglichst viele Katzen und nehme ihnen die Beichte ab." Was die Vierbeiner zu verbergen hatten, plaudert der Zweibeiner jetzt aus: in seinem neuen Buch "Katzengeständnisse", das gerade im "riva Verlag" erschienen ist.

Mehr als 75 Katzen hat der Münchner vor seine Kamera gelockt, gut 40 sind in seinem Bändchen zu sehen. Jeder hat Trompka einen handschriftlichen Zettel mit ihrer "Sünde" untergeschoben.

"Ich glaube, wir brauchen einen neuen Hamster", befürchtet das Katzenkind auf dem Cover. "Was ist denn eigentlich dieser ,Kratzbaum', von dem immer alle reden?", fragt ein kleiner Tiger, während er sich am (bereits ziemlich ramponierten) Holzstuhl seiner Besitzer die Krallen wetzt. Eine Langhaar-Katze schaut lässig-arrogant. Auf dem Zettel neben ihr steht: "Ich habe dem neuen Hundebaby eine gewischt. Tut mir nicht leid."

"Fast alle Geschichten haben einen wahren Hintergrund", sagt Hansi Trompka, der erst vor kurzem mit seinem Erstling "Hundeselfies #styler" auf sich aufmerksam gemacht hat. Allerdings: Ob die Katze, die er mit dem Schild "War verbotenerweise nachts draußen. Jetzt bin ich schwanger" abgelichtet hat, ihm die Wahrheit gebeichtet hat, ist nicht ganz klar. "Ob das stimmt", sagt Hansi Trompka, "weiß allein Kater Carlo".