München: Taxi-Mahnwache vor CSU-Parteizentrale

Erneut haben in München die Taxifahrer gegen die Pläne von Verkehrsminister Scheuer protestiert. Diesmal in Form einer Mahnwache vor der Parteizentrale.
von  AZ
Ein Taxi vor der CSU-Parteizentrale. Hier haben sich am Mittwoch die Taxifahrer zur Mahnwache eingefunden.
Ein Taxi vor der CSU-Parteizentrale. Hier haben sich am Mittwoch die Taxifahrer zur Mahnwache eingefunden. © Daniel von Loeper

München - Bundesweit haben am Mittwoch die Taxifahrer protestiert - gegen die Pläne des Verkehrsministeriums, den Fahrdienstmarkt zu öffnen. Wesentliche Auflagen für neue Mobilitätsdienstleister wie Uber, Moia und andere sollen gestrichen werden. Taxis müssten sich damit auf mehr Konkurrenz einstellen. Zahlen zu Umsatzeinbußen seit dem Aufkommen der neuen Mobilitätsdienste liegen dem Verband nicht vor.

Auch in München haben sich die Taxifahrer am Mittwoch zum Protest versammelt: Sie fuhren gemeinsam vor die CSU-Zentrale in der Parkstadt Schwabing. Vor allem vor Uber fürchten sich die Münchner Taxler. Viele Fahrer sagen, es gehe dabei um ihre Existenz.