Maskenstreit eskaliert: Rollstuhlfahrer wirft mit Flasche

In Pasing ist ein Streit aufgrund einer fehlenden Mund-Nasen-Bedeckung eskaliert. Ein Jugendlicher (16) ist von einem Rollstuhlfahrer (61) mit einer Bierflasche beworfen worden.
von  AZ/dpa
Ein Maskenstreit in Pasing ist eskaliert. (Symbolbild)
Ein Maskenstreit in Pasing ist eskaliert. (Symbolbild) © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

München - Im Streit um seinen fehlenden Mund-Nasen-Schutz hat ein 61 Jahre alter Rollstuhlfahrer in München einen Teenager mit einer Bierflasche beworfen.

Zunächst habe eine 85-Jährige den Mann am Bahnhof Pasing auf seine fehlende Maske hingewiesen, teilte die Bundespolizei am Sonntagabend mit. Der 61-Jährige habe aggressiv reagiert und die Frau angeschrien. Ein 16-Jähriger kam der Seniorin daraufhin zur Hilfe. Der Rollstuhlfahrer bedrohte den 16-Jährigen zunächst mit einer Fleischgabel und schließlich mit einem Küchenmesser.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,57 Promille bei dem 61-Jährigen. Den Mann erwartet ein Verfahren wegen Bedrohung und versuchter gefährlicher Körperverletzung.