Mann seilt sich von Reichenbachbrücke ab - dann reißt das Seil

Weil sein Handy in die Tiefe fiel, seilt sich ein Mann von der Reichenbachbrücke ab - dann reißt das Seil.
von  AZ/aw/my
Ein junger Mann wollte sich am Dienstagabend von der Reichenbachbrücke abseilen, stürzte dabei allerdings ab.
Ein junger Mann wollte sich am Dienstagabend von der Reichenbachbrücke abseilen, stürzte dabei allerdings ab. © Peter Kneffel/dpa

Weil sein Handy von der Reichenbachbrücke gefallen war, kam ein junger Mann auf eine dumme und gefährliche Idee und verursachte so einen Einsatz der Feuerwehr.

München - Das hätte weit schlimmer enden können: Ein 20-jähriger Mann ist am Dienstag gegen 20.40 Uhr von der Reichenbachbrücke zwei Meter in die Tiefe gestürzt. Er prallte auf dem Betonsteg zwischen den beiden Isararmen auf.

Was war passiert? Dem jungen Mann war sein Handy aus der Hand von der Brücke gefallen, nicht ins Wasser, sondern auf den Betonteiler.

Um das Gerät zurückzubekommen, schnappte sich der junge Mann kurzerhand den Rettungsring samt Seil, der an der Brücke bereitsteht. Er band das Seil am Geländer fest und seilte sich ab – wohlgemerkt aus sechs Metern Höhe.

Aus 6 Metern Höhe von der Brücke abgeseilt und abgestürzt

Zwei Meter über dem Boden allerdings riss das Seil und der Handy-Retter stürzte auf die Betoninsel. Zum Glück blieb er dabei unverletzt.

Das Handy hatte er nun zurück, wenn es auch bei dem Sturz kaputt gegangen war.

Jetzt war unklar, wie er wieder von der Insel wegkommen sollte. Durch laute Rufe machte er Passanten auf sich aufmerksam, die Feuerwehr wurde alarmiert. Die forderte zunächst eine Drehleiter an, dann seilte sich ein Feuerwehrmann mit einer Rettungstrage zu dem Mann ab. Nach einem kurzen Check seines Gesundheitszustandes wurde er kurzerhand in die Schleifkorbtrage eingebunden und zusammen mit dem Feuerwehrmann wieder auf die Brücke gehoben.

Lesen Sie hier: Prozess in München - Meine Frau hat mich vergiftet!