Kritik an Radweg-Plänen der CSU: Öde Beißreflexe

AZ-Lokalchef Felix Müller über die Radweg-Idee der CSU – und ihre Kritiker.
von  Felix Müller
Nur weil der Vorschlag zur stärkeren Radweg-Sanierung von der CSU kommt, ist er noch lange nicht schlecht - kommentiert Lokalchef Felix Müller.
Nur weil der Vorschlag zur stärkeren Radweg-Sanierung von der CSU kommt, ist er noch lange nicht schlecht - kommentiert Lokalchef Felix Müller. © Lino Mirgeler/dpa

Aktivisten und Grüne mögen vieles richtig machen in ihrem Kampf für die Radfahrer dieser Stadt. Aber mit ihrer reflexhaften Kritik am CSU-Vorstoß für ein Sanierungskonzept schießen sie übers Ziel hinaus.

Es geht nicht immer nur um den ganz großen Wurf, den Ausbau aller Wege in der ganzen Stadt. Die CSU hat recht: Viele Wege sind sanierungsbedürftig. Sie sind in einem ruckeligen Zustand, den Autofahrer für ihre Straßen nie akzeptieren würden.

Es wäre gut, wenn die Stadt diese Sanierungen ernster nimmt. Gut ist, was den Radlern weiter hilft – auch wenn der Vorschlag aus der CSU kommt. Und nicht von der klassischen Radler-Lobby.

Lesen Sie auch: Verkehrssünder in München - Erschreckende Bilanz