Kommentar zu E-Taxis für München: Nicht nur ein Haufen Geld

München bekommt eine noble E-Taxi-Flotte. Die Lokalredakteurin Anja Perkuhn kommentiert die Förderung von Elektro-Mobilität.
von  Anja Perkuhn
Lokalredakteurin Anja Perkuhn über die neue, durch die Stadt unterstützte E-Taxi-Flotte.
Lokalredakteurin Anja Perkuhn über die neue, durch die Stadt unterstützte E-Taxi-Flotte. © Petra Schramek/AZ

Einen Haufen Geld verteilen, viel Trara darum machen – und sich dann nicht weiter kümmern: So funktionieren leider viele Förderprojekte, die eigentlich zukunftsweisend sein sollten. Die Landeshauptstadt muss darauf achtgeben, dass ihr Elektro-Auto-Projekt nicht auch so endet.

Zwei Millionen Euro stellt sie insgesamt zur Verfügung, um den Einsatz von E-Taxen zu bezuschussen. Das ist ein lobenswerter Anfang, kann aber noch nicht alles sein. Denn für eine geplante Umwälzung dieser Größenordnung – immerhin fahren Autos seit mehr als 100 Jahren mit Verbrennungsmotoren – braucht es auch andere Anreize, Zeichen für die Unterstützung der Politik: Vorteile gegenüber Nicht-Elektro-Autos zum Beispiel, und eine gute Infrastruktur.

Umweltreferentin Stephanie Jacobs stellte diese Dinge in Aussicht. Sie müssen jetzt eben noch Realität werden.