Klinikum Großhadern: Fast 200 Mitarbeiter fallen wegen Corona aus

Die hohe Ansteckungsrate der Corona-Variante Omikron sorgt nicht nur für volle Intensivstationen, sondern auch für enorme Personalausfälle in den Krankenhäusern. Am Klinikum Großhadern kämpft man bereits mit dem Problem.
von  Clara Westhoff
Fast 200 Mitarbeitende konnten am Freitag wegen Corona nicht ins Klinikum Großhadern kommen.(Archivbild)
Fast 200 Mitarbeitende konnten am Freitag wegen Corona nicht ins Klinikum Großhadern kommen.(Archivbild) © Maurizio Gambarini/dpa

München - Als die AZ am Freitag beim Klinikum Großhadern nachfragte, waren es genau 187 Mitarbeitende, die wegen Corona zu Hause bleiben mussten. Sie sind entweder selbst infiziert oder befinden sich in Quarantäne.

Immer mehr Corona-Fälle beim Krankenhauspersonal

Das LMU-Klinikum geht davon aus, dass die Zahl der erkrankten Mitarbeiter in den nächsten Wochen rasant ansteigen wird. Pressesprecherin Eva Hesse sagte der AZ: "Vor allem in der Gruppe der 14 bis 35-Jährigen steigen die Zahlen rasant an. Zu dieser Altersgruppe gehören natürlich auch viele unserer Beschäftigten."

Helfen die Quarantäne-Regeln?

Aktuell ist es so, dass Kontaktpersonen nicht mehr in Quarantäne müssen - wenn sie vollständig geimpft, geboostert oder kürzlich genesen sind. Wie der Betrieb in Großhadern damit aufrechterhalten werden kann, muss sich laut Aussage der Sprecherin erst noch zeigen.