Kathrin Schilz wechselt zum Bier-Konkurrenten

Katrin Schilz wechselt von Spaten und Löwenbräu zu Paulaner. Die Gründe.
von  Jasmin Menrad
Künftig nicht mehr bei Spaten-Löwenbräu: Kathrin Schilz.
Künftig nicht mehr bei Spaten-Löwenbräu: Kathrin Schilz. © Verein Münchener Brauereien e.V.

München - Bei Spaten-Franziskaner-Löwenbräu hat Katrin Schilz in 17 Jahren jeden Geschäftsbereich kennengelernt. Deshalb wechselt die Chefin von Spaten-Franziskaner-Bräu zum 1. Oktober zum Konkurrenten Paulaner als Vertriebsdirektorin für den Getränkefachgroßhandel. "Weil ich’s noch nie gemacht habe, ist das eine Herausforderung für mich", sagt Schilz.

Der Wechsel hat aber auch private Gründe: Als Brauerei-Chefin ist sie derzeit 16 von 20 Tagen unterwegs. "Ich bin jetzt auch ein bisschen älter und will in Ruhe in der Stadt sein, die ich liebe", so Schilz (42). Weil sie schon zum 1. Mai von Bernhard Klier abgelöst wird, mit dem sie bisher eine Doppelspitze gebildet hat, hat sie jetzt fünf Monate frei.

Lesen Sie auch: Biergarten am Maxwerk - Es bleibt schwierig