Himmlisch! So feierte München Fronleichnam

Bei strahlendem Sonnenschein feiern Bayerns Katholiken den Feiertag Fronleichnam. In seiner Predigt widmet sich der Münchner Kardinal Marx dem politischen Top-Ereignis der kommenden Tage.
von  dpa, az
Die Bilder von der Fronleichnams-Prozession mit Erzbischof Reinhard Kardinal Marx am Donnerstag in München.
Die Bilder von der Fronleichnams-Prozession mit Erzbischof Reinhard Kardinal Marx am Donnerstag in München. © dpa

Bei strahlendem Sonnenschein feiern Bayerns Katholiken den Feiertag Fronleichnam. Prachtvolle Prozessionen locken zahlreiche Schaulustige an. In seiner Predigt widmet sich der Münchner Kardinal Marx dem politischen Top-Ereignis der kommenden Tage.

München - Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), Kardinal Reinhard Marx, hat zum Fronleichnamsfest davor gewarnt, den G7-Gipfel auf Schloss Elmau auf dem Münchner Marienplatz laut Mitteilung. "Die Erwartungen sind riesig und natürlich viel zu hoch, als könnten diese sieben die Welt von heute auf morgen retten und erlösen."

Nach der Messe trug Marx eine Monstranz mit einer geweihten Hostie darin durch die Innenstadt. Bei strahlendem Sonnenschein und weiß-blauem Himmel verfolgten zahlreiche Schaulustige die prachtvolle Prozession. Wenige Stunden später startete in diesem Bereich die große Demonstration gegen den G7-Gipfel. Am Sonntag beginnt im Landkreis Garmisch-Partenkirchen das Treffen der Regierungschefs sieben wichtiger Industrienationen.

Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick rief die Christen in seiner Fronleichnamspredigt dazu auf, sich öffentlich zu ihrem Glauben zu bekennen und danach zu leben. "Diese Mission und diesen Auftrag hat die Kirche jeden Tag, und sie müssen von jedem Christen wahrgenommen werden." Fronleichnam mit den großen Prozessionen sei wie kein anderes Fest "Erinnerung an den Auftrag, die Welt im Geiste Jesus Christus zu prägen".

In vielen Städten und Gemeinden Bayerns gab es am Donnerstag Prozessionen der katholischen Kirche. Die Wegstrecken waren festlich mit Blumen, Fahnen, Altären und Girlanden geschmückt. Vielerorts beteiligten sich Trachtengruppen und andere Vereine an dem Fest, das seit dem 13. Jahrhundert ein katholischer Feiertag ist und offiziell "Hochfest des Leibes und Blutes Jesus Christus" heißt.