Hier entstehen Schoko-Nikoläuse am Viktualienmarkt

Josef Obermeier verkauft Schoko-Nikoläuse auf dem Münchner Viktualienmarkt. Bei der Produktion kann man sogar zuschauen.
von  Ruth Frömmer
Die Schoko-Nikoläuse von Josef Obermeier haben ganz stilecht ein Bischofsgewand an und eine Mitra auf.
Die Schoko-Nikoläuse von Josef Obermeier haben ganz stilecht ein Bischofsgewand an und eine Mitra auf. © Daniel von Loeper

München - Wer noch nicht in Weihnachtsstimmung ist, sollte in den nächsten Wochen hin und wieder beim Schokoladen auf dem Viktualienmarkt vorbeischauen. Mit etwas Glück kann man dort durchs Fenster bei der Produktion von Schokoladen-Nikoläusen zuschauen. Schon seit fünf Jahren verkauft der Bäcker- und Konditormeister und Chocolatier Josef Obermeier seine hochwertigen Schokoladen und Pralinen auf dem Stand am Markt an der Ecke Frauen-/Blumenstraße.

Zu seiner Spezialität gehören besondere Objekte, die er je nach Kundenwunsch individuell anfertigt. Die Nikoläuse gibt's katholisch mit Bischofs-Mitra oder in der weltlichen Variante mit Zipfelmütze. Je nach Größe kosten sie zwischen 4,90 und 13,30 Euro. Alle sind aus belgischer Schokolade gefertigt.

Der Chocolatier fertigt auf Wunsch auch individuelle Figuren an.
Der Chocolatier fertigt auf Wunsch auch individuelle Figuren an. © Daniel von Loeper

Neben den Nikoläusen gibt es im Schokoladen auch viele verschiedene Pralinen, von Nougat über Trüffel bis Marzipan, mit Alkohol, Nüssen und Gewürzen wie Zimt. Ein besonderes Schmankerl ist das Schokofondue to go: Frische Früchte in flüssiger Schokolade im knusprigen Waffelbecher, mit drei verschiedenen Schokoladensorten.


Schokoladen, Viktualienmarkt 3, Abt. III, Stand 18/19, Di-Fr: 10-18 Uhr, Sa: 10-17 Uhr