Heldenhafter Einsatz: 20-Jähriger schützt 30-Jährige vor aggressivem Partner

Ein 35-jähriger Münchner hat am Wochenende mehrere Menschen in der S-Bahn geschlagen: seine Verlobte, einen Mitreisenden und einen Bundespolizisten. Verletzt wurde niemand.
von  AZ
Die Bundespolizei hat einen Schläger aufgegriffen, der unter anderem seine eigene Verlobte in der S-Bahn ohrfeigte. (Symbolbild)
Die Bundespolizei hat einen Schläger aufgegriffen, der unter anderem seine eigene Verlobte in der S-Bahn ohrfeigte. (Symbolbild) © Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Unterföring/Pasing - In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist ein 35-jähriger, angetrunkener Mann aus Pasing erst gegen seine Partnerin, dann gegen einen zunächst Unbeteiligten und schließlich gegen Beamte der Bundespolizei handgreiflich geworden.

Gegen 2.15 Uhr geriet er in der S8 in Richtung Pasing mit seiner Verlobten in Streit. Er wollte am Ostbahnhof aussteigen - sie weiter nach Pasing fahren. Unvermittelt schlug er der 30-Jährigen ins Gesicht.  Ein 20-jähriger Mitreisender aus Gilching stellte ihn zur Rede - woraufhin der aggressive Pasinger auch hier zuschlug, den Helfer bedrohte und übel beleidigte.

Pasinger schlägt Helfer und stößt Beamten weg

Über die Gegensprechanlage wurde der S-Bahn-Fahrer informiert, der die Bundespolizei verständigte. Als die Beamten alle Beteiligten am Bahnhof Pasing stellten, um die Situation aufzuklären, stieß der gewaltbereite Mann einen Polizisten zur Seite und leistete Widerstand. 

Auf der Wache ergab ein Alkoholtest 1,76 Promille. Nach einer  Blutentnahme wurde er entlassen. Gegen den 35-Jährigen wird wegen tätlichem Angriff und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.