Haushalt: Gibt Grün-Rot zu viel Geld aus?

Diese Frage würde zumindest Stadtrat Jörg Hoffmann (FDP) mit Ja beantworten.
von  Emily Engels
Die Stadt muss wegen der Corona-Krise mit einem Rekord-Minus kämpfen.
Die Stadt muss wegen der Corona-Krise mit einem Rekord-Minus kämpfen. © Felix Hörhager/dpa

München - Es ist ein historisches Tief im Haushalt 2021, das Stadtkämmerer Christoph Frey angekündigt hat. Im Finanzhaushalt wird es ein Minus von 549 Millionen Euro geben.

FDP-Fraktionschef will Haushaltssicherungskonzept

An Investitionen wird trotzdem nicht gespart. Bis 2024 hat die Stadtregierung knapp 8,9 Milliarden Euro eingeplant. FDP-Fraktionschef Jörg Hoffmann kritisierte am Donnerstag im Stadtrat: "Allein in dieser Sitzung geben wir durch Beschlüsse 70 Millionen Euro aus."

"Wir brauchen dringend ein Haushaltssicherungskonzept", appellierte Hoffmann. Er warnte: "Wir müssen in allen Bereichen des Haushalts drastische Einsparungen vornehmen, sonst haben wir in naher Zukunft keinen finanziellen Spielraum mehr." Leider sei eine Spar-Mentalität nicht bei der neuen Rathausmehrheit angekommen.