Gewitter über München: Feuerwehr muss Dachstuhlbrand in Perlach löschen

Es war ein kurzes, aber knackiges Gewitter am Sonntagabend in München, das aber nur vergleichsweise geringe Schäden verursachte. In der Unterhachinger Straße hat ein Blitz einen Dachstuhl in Brand gesetzt.
von  AZ

München - Die Gewitterfront, die am Sonntagabend über München hinweggezogen ist, hat die Feuerwehr auf Trab gehalten. Insgesamt verursachten Blitz, Donner und Regen aber nur vergleichsweise geringe Schäden.

Ein Blitz verirrte sich in der Unterhachinger Straße in den Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses und setzen diesen in Flammen. Die Flammen loderten schon deutlich aus der offenen Dachhaut hervor, als der Löschzug der Berufsfeuerwehr eintraf. Mit einer Drehleiter gingen die Einsatzkräfte von außen an die Brandbekämpfung, ein weiterer Trupp löschte die Flammen von Innen.

Abgeknickte Äste und Wasserschäden

Teile der Dachhaut mussten geöffnet werden, um weitere Glutnester ausfindig zu machen. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf rund 30.000 Euro.

Neben dem Brand hatte die Münchner Feuerwehr weitere Unwettereinsätze abzuarbeiten, darunter vor allem abgebrochene Äste auf Straßen, abgeknickte Bäume oder Zäune. Auch einige Wasserschäden mussten versorgt werden. Die Lage war aber insgesamt eher ruhig, so die Feuerwehr in einer Mitteilung vom Montag.

Lesen Sie hier: Mit Schlauchboot auf der reißenden Isar gekentert