Flughafen München: Wildbiesler uriniert mitten im Terminal 2 - Knast

Weil er mitten im Terminal 2 am Münchner Flughafen urinierte und zuvor schon mehrfach straffällig wurde, sitzt ein 76-Jähriger nun in Haft.
von  AZ
Weil er mitten im Terminal urinierte, fiel der Mann der Bundespolizei auf (Symbolbild).
Weil er mitten im Terminal urinierte, fiel der Mann der Bundespolizei auf (Symbolbild). © Bundespolizei

Weil er mitten im Terminal 2 am Münchner Flughafen urinierte und zuvor schon mehrfach straffällig wurde, sitzt ein 76-Jähriger nun in Haft.

München – Die Bundespolizei hat am Münchner Flughafen einen 76-Jährigen verhaftet. Der Mann war aufgefallen, weil er mitten im Terminal 2 stand und dort seine Notdurft verrichtete.

Als die Beamten den Missetäter kontrollierten, stellte sich heraus, dass er nicht nur ein Problem mit seiner Blase hat, sondern offenbar auch mit der Justiz. Das Münchner Amtsgericht hatte den Mann im September 2018 wegen Hausfriedensbruchs zu einer Geldstrafe von 800 Euro oder ersatzweise 80 Tagen Haft verurteilt. Das Amtsgericht Frankfurt suchte ebenfalls wegen eines Strafverfahrens nach dem 76-Jährigen.

Terminal-Biesler muss in Haft

Weil der Mann weder gezahlt noch die Haft angetreten hatte, schrieb die Staatsanwaltschaft München I ihn Anfang des Jahres zur Fahndung aus. Die endete nun am Airport. Der Wildbiesler wurde der bayerischen Landespolizei übergeben, die den Rentner mangels Liquidität direkt nach Stadelheim brachte.

Lesen Sie hier: Mann rastet völlig aus und fordert Polizisten zum Kampf heraus