Finger in Gitter verkeilt: Feuerwehr rettet Kind

Ein Mädchen steckt den Finger in das Stahlgitter einer Sitzbank und bekommt ihn nicht mehr heraus. Die Feuerwehr rückt an und befreit die Dreijährige. Sie kommt mit dem Schrecken davon.
von  az
Mit einer kleinen Kreissäge befreiten die Einsatz-Kräfte die Dreijährige, die während der Aktion tapfer ihren Teddy im Arm hielt.
Mit einer kleinen Kreissäge befreiten die Einsatz-Kräfte die Dreijährige, die während der Aktion tapfer ihren Teddy im Arm hielt. © Feuerwehr

Ein Mädchen steckt den Finger in das Stahlgitter einer Sitzbank und bekommt ihn nicht mehr heraus. Die Feuerwehr rückt an und befreit die Dreijährige. Sie kommt mit dem Schrecken davon.

München/Germering - Da ging nichts mehr vor oder zurück. Ein dreijähriges Mädchen steckte ihren rechten Mittelfinger in eine Sitzbank in einer Germeringer Wohnanlage. Der Rettungsdienst und die Germeringer Feuerwehr wurden alarmiert. Aufgrund der verzwickten Lage forderte die Feuerwehr Germering Unterstützung bei der Berufsfeuerwehr München an. Diese hält für derartige diffizile Einsätze auf der Hauptfeuerwache ein Spezialwerkzeug bereit.

Lesen Sie hier: Feuerwehr befreit Jungen aus Wäscheschacht

In einer gemeinsamen Rettungsaktion konnte der Finger der kleinen Dame durch die Freiwillige Feuerwehr Germering und die Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache befreit werden. Nach einer notärztlichen Untersuchung stand schnell fest, dass die Kleine den Vorfall zwar mit einem Riesenschrecken, aber ohne Verletzungen überstanden hatte. Die Mutter des Kindes, die ihr Kind die ganze Zeit betreute, konnte ihren kleinen Pechvogel anschließend unversehrt mit nach Hause nehmen.