Feuerwehr eskortiert verirrten Schwan zur Isar

Ein Schwan macht einen Abstecher zur Reichenbachbrücke bleibt zwei Stunden, bis sich die Feuerwehr dem verirrten Tier annimmt.
von  Ralph Hub
Zwei Feuerwehrmänner begleiten den Schwan über die Reichenbachbrücke in Richtung der Isarauen.
Zwei Feuerwehrmänner begleiten den Schwan über die Reichenbachbrücke in Richtung der Isarauen. © jot

München - Der Fall erinnert ein bisschen an den Kino-Hit "Free Willy" aus den 90er Jahren, in dem es um die Befreiung eines gefangenen Schwertwals ging. Nur, dass diesmal ein verirrter Schwan mächtig in der Klemme saß. Er hatte sich vergangene Woche auf die Reichenbachbrücke verirrt.

Schwan blieb zwei Stunden auf Reichenbachbrücke: Passanten fütterten das Tier

Der Vogel schaffte es nicht mehr, abzuheben und von der Brücke wegzukommen. Mitten im Straßenverkehr zwischen hupenden Autos irrte er hilflos umher. Mehrere Männer versuchten vergeblich, das Tier einzufangen. Der Schwan watschelte rund zwei Stunden auf der Reichenbachbrücke herum, einige Artgenossen immer in Sichtweite. Passanten brachten ihm etwas zu essen. Stress machten dem Vogel einige Hunde, die beim Gassigehen vorbeikamen. Der Schwan fauchte die Hunde samt ihrer Herrchen an. Schließlich rückten Feuerwehr und Polizei an und eskortierten den Schwan über die Brücke bis zum Übergang zu den Isarauen.