Fahrerflucht nach Schlägen vom Gatten

Ihr Mann hatte mit der Erzfeindin angebandelt: Alkoholisierte 47-Jährige flüchtet nach Streit ins Auto, kracht in Zaun und fährt weiter.
von  th

München Eine Eifersuchtsszene endete jetzt vor dem Münchner Amtsgericht: Metzger-Gattin Hanna B. (47, Name geändert) hielt ihrem Mann (50) nach einem lustigen Kegelabend in der Nachbarskneipe eine Standpauke, weil er mit der Wirtin angebandelt hatte. Und die sei ihre Erzfeindin. Den Streit beendete ihr Mann in der Nacht zum 6. Februar mit einem Faustschlag aufs Auge. Leicht bekleidet und alkoholisiert flüchtete sie wütend aus der Wohnung.

Sie wusste nicht, wohin. Niemand sollte etwas von den Schlägen wissen. „Ich wollte dann zum Grab meines Vater”, sagte sie. Auf der Fahrt krachte sie bei einem Wendemanöver in den Zaun eines Kindergartens und fuhr weiter. Eine Kriminalbeamtin sah dies zufällig, alarmierte die Kollegen. Urteil: 500 Euro wegen der Trunkenheitsfahrt, 750 Euro für die Fahrerflucht und ein Monat Fahrverbot.