Ess-Klasse im Restaurant Conti: Kulinarische Frühlingsgefühle

Die Ess-Klasse im April kommt dieses Mal aus dem Restaurant Conti: Fünf Gänge mit Wein für 69 Euro für zu Hause.
von  AZ
Ihre Gastgeber: Inhaberin Andrea Schelhorn und Chefkoch Jürgen Weingarten vom Conti bieten echte Essklasse - zum Genießen für daheim.
Ihre Gastgeber: Inhaberin Andrea Schelhorn und Chefkoch Jürgen Weingarten vom Conti bieten echte Essklasse - zum Genießen für daheim. © Daniel von Loeper

München - Sie waren die Ersten, die nach dem Lockdown im letzten Frühjahr wieder eine Ess-Klasse auf die Beine stellten: Andrea Schelhorn und Jürgen Weingarten vom Restaurant Conti in der Maxvorstadt.

Im Juni war das, das Leben in der Stadt blühte langsam wieder auf, und die Gäste saßen auf der Terrasse an der Max-Joseph-Straße und genossen die fünf Gänge mit Weinbegleitung. Wer hätte da gedacht, dass die nächste Ess-Klasse, die Gourmet-Aktion der Abendzeitung mit Rindchens Weinkontor, die das Conti ausrichten würde, ein Menü zum daheim verspeisen sein würde?

Gastronomie ist weiterhin im Lockdown

Und doch wird es vorerst so sein, denn das Restaurant richtet die Ess-Klasse im April aus. Die Gastronomie ist vorerst weiter im Lockdown. Sollte es zwischendurch möglich werden, wird die Ess-Klasse aber selbstverständlich auch auf der Terrasse serviert. Schelhorn und Weingarten haben das Conti mit allerlei Flexibilität und Erfindungsreichtum durch die Pandemie gebracht. Einfach zusperren? Nicht mit ihnen. Die Freunde des Hauses sollten weiter die Küchenkreationen des Conti kosten dürfen.

Eine internationale und frische, kreative und leichte Küche zeichnet das Restaurant aus. Unzählige Tagesgerichte zum Mitnehmen, Menü-Boxen zu besonderen Anlässen oder einfach nur für das Wochenende hat das Team in diesem Lockdown schon zusammengepackt. Die gesammelte Erfahrung kommt Chefkoch Jürgen Weingarten nun für das Ess-Klasse-Menü zu Gute. Für keinen der fünf Gänge muss der "Gast" zuhause länger in der Küche stehen; hier ein bisschen was in den Ofen schieben, dort ein Süppchen im Topf erwärmen, anrichten, fertig.

Das Conti-Menü gibt's ab dem 7. April

Nach den Feiertagen, ab dem 7. April, ist die frühlingshafte Menüfolge erhältlich. Immer von Mittwoch bis Samstag lässt sich die Conti-Box dann bestellen, entweder zum selbst Abholen oder zur Lieferung im Stadtgebiet für zehn Euro.

Dazu gibt es pro Person einen der empfohlenen Weine von Rindchens Weinkontor nach Wahl – wer möchte, kann aber selbstverständlich gegen einen Aufpreis auch noch weitere empfohlene Weine dazu bestellen. Bestellen etwa drei Personen zusammen, sind somit drei Flaschen Wein frei wählbar: Damit ist schon eine richtige Weinbegleitung, wie wir sie bei der Ess-Klasse normalerweise durchführen, möglich.

Das Conti hat sich noch dazu einen Bonus für Mehrbesteller einfallen lassen: Das Menü mit Wein kostet wie gewohnt 69 Euro. Bei einem Menü für zwei allerdings gibt es einen Rabatt, zwei Menüs (mit zwei Weinen) kosten 132 Euro, drei Menüs (mit drei Weinen) nur 199 Euro, und vier Personen zahlen gemeinsam 259 Euro.

Das Menü hält sich übrigens gute zwei Tage im Kühlschrank. Je frischer, desto besser, aber auch bei dieser to-go-Ess-Klasse müssen Sie nicht sofort an den Herd stürzen, sobald Sie Ihr Menü in Empfang genommen haben.


Der erste Gang: Ceviche vom Butterfisch mit Limettenkaviar, Chili und geschmorten Tropea-Zwiebeln, dazu Koriandercreme und Sushi "Avocado"

Der erste Gang.
Der erste Gang. © Daniel von Loeper

Nachdem die Spitzbrötchen im Ofen erwärmt wurden, muss für diesen Gang nichts weiter getan werden als ihn möglichst mundwässernd anzurichten. Behalten Sie gerne diese Seite, um die Fotos als Inspiration zu haben! Ceviche stammt aus Peru und bezeichnet klein geschnittenen, rohen Fisch, der nur durch ein wenig (Zitrusfrucht-)säure gegart wird. Trotz des Chilis und der Limette ist der Gang sehr mild und zart, hinzu kommt die Cremigkeit des Korianders. Ein sehr feiner Auftakt! Rindchen empfiehlt dazu den aromatischen "Colombelle blanc", Jahrgang 2020, von der Côtes de Gascogne, der die frischen Noten der Limette aufgreift.


Der zweite Gang: Spargelsuppe mit Estragon-Erbsenpüree

Der zweite Gang.
Der zweite Gang. © Daniel von Loeper

Das Püree auf den vorgewärmten Teller, das erwärmte Süppchen darauf - fertig ist der zweite Gang, der die Spargelsaison einläutet und nach Frühling schmeckt. Estragon verleiht dem Erbsenpüree das gewisse Extra. Rindchens Weinkontor hat hierzu zwei Empfehlungen: Der elegante, aber kräftige Grauburgunder "Aus einem Guss" von Kesselring, Jahrgang 2020 (siehe Foto) passt sehr gut, und natürlich auch ganz klassisch der Silvaner "First" vom Weingut Höfling, Jahrgang 2018, der eine gewaltige Dichte und Struktur mitbringt.


Der dritte Gang: Salat vom gebratenen Spargel mit Basilikum, Orange, Rucola und geröstetem Parmesan

Der dritte Gang.
Der dritte Gang. © Daniel von Loeper

Schnell ist der Salat angerichtet und kann auch schon verspeist werden! Spargel kann es gar nicht genug geben, zumindest nicht am Anfang der Saison - hier behält er einen feinen Biss. Das Basilikum taucht in Form eines schmackhaften Pestos auf, die Orangen bringen Fruchtigkeit, der Parmesan eine herzhafte Note in den rundum gelungenen Gang. Rindchen empfiehlt hierzu wahlweise den Grauburgunder "Aus einem Guss", der auch gut zum Spargelsüppchen passt, oder, um ein wenig Farbe ins Spiel zu bringen, den Feudo Rosato, Jahrgang 2020, aus der Lombardei, der im Zusammenspiel mit der Orange Frische in den Gang bringt.


Der vierte Gang: "Land & Meer" - glückliches Geflügel vom Perlbach im bayerischen Wald und butterzarter Oktopus mit Wurzelwerkstreifen, Süßkartoffel und Tomatenbutter im Pergament

Der vierte Gang.
Der vierte Gang. © Daniel von Loeper

Nach seiner Aufwärmzeit im Ofen darf der Hauptgang vom Pergament direkt auf die Teller befördert werden. Das glückliche Huhn geht im Zusammenspiel mit dem butterzarten Oktopus eine wunderbare Verbindung ein, zu der Rindchen als charmante Begleitung mit einem Duft von Kirsche und Pflaume den Barbera d´Asti Superiore aus dem Piemonte, Jahrgang 2017, empfiehlt.


Der fünfte Gang: Eingemachte Gewürz-Mispeln mit Schokolade & salted Corn Caramel

Der fünfte Gang.
Der fünfte Gang. © Daniel von Loeper

Das Dessert steht schon bereit und will nur noch gelöffelt werden: Eine wunderbare Kombination, die Mispeln bringen eine ganz leichte Fruchtsäure mit, dazu das cremige Mousse au Chocolat und der mundwässernde Kick des salzigen Karamells - ein wahrlich würdiger Abschluss. Rindchen empfiehlt dazu den trockenen weißen Portwein aus dem Hause J.H. Andresen Portwein, der sich im Übrigen auch hervorragend als Aperitif eignet.


Ess-Klasse aus dem Restaurant Conti, Max-Joseph-Straße 5, ab dem 7. April bis zum 1. Mai, Bestellung bis Mittwoch, Donnerstag bzw. Freitag telefonisch Tel. 089/551 78 684, per Mail über www.conti-restaurant.de (Formular hinterlegt) oder info@conti-restaurant.de (Bestellung wird bestätigt).

Abholung jeweils Mittwoch bis Freitag zwischen 11-19 Uhr und Samstag zwischen 11-16 Uhr, Lieferung im Stadtgebiet für 10 Euro zu den Abholzeiten (Terminvereinbarung gerne möglich)