Erweiterte DNA-Analyse: Faszinierend gruselig

AZ-Lokalredakteur Ralph Hub über die erweiterte DNA-Analyse.
von  Ralph Hub
Der Lokalredakteur über die erweitertet DNA-Analyse.
Der Lokalredakteur über die erweitertet DNA-Analyse. © hub

Ein paar Tropfen Blut – und schon kennen Ermittler so ziemlich alle äußerlichen Merkmale. Selbst das Alter und vermutlich irgendwann auch Größe, Gewicht und welche persönlichen Neigungen der Betreffende hat.

Noch sind die Erkenntnisse überschaubar und so allgemein, dass sie im Prinzip auf jeden zweiten Europäer passen. Doch die Technik wird besser, die Labortests werden billiger. Heute kosten sie noch 5.000 Euro. Aber das wird sich alles ändern, und dann werden diese Tests häufiger angewendet. Hoffentlich auch in Zukunft nur bei Kapitalverbrechen wie Mord oder Entführung.

Was, wenn staatliche Stellen oder Unternehmen noch mehr Appetit auf sehr persönliche Daten bekommen? Wenn man dann der einzige Kandidat mit roten Haaren und blasser Haut ist? Ein gruseliger Gedanke, vor allem angesichts der allgemeinen Datensammelwut.

Lesen Sie hier alle Kommentare der AZ-Redaktion