Ein Hauch Venedig in München: Gondeln fahren wieder auf dem Schlosskanal

Der Nymphenburger Schlosskanal hat seine Gondeln wieder. Gäste des Schlossparks können sich ab jetzt wieder über den Mittelkanal schippern lassen.
von  AZ/dpa
Eine Gondel ist vor dem Nymphenburger Schloss.
Eine Gondel ist vor dem Nymphenburger Schloss. © Maximilian Denuel/Bayerische Schlösserverwaltung/dpa

München - Die venezianisch anmutende Gondel im Nymphenburger Schlosskanal fährt wieder. Mehrmals wöchentlich können sich Gäste des Schlossparks in München über den Mittelkanal fahren lassen.

Corona-bedingt starte das Geschäft auch in diesem Jahr später, sagte Gondoliere Maximilian Koch (62) am Freitag. Derzeit ist zusätzlich zum Gondoliere ein Haushalt mit bis zu acht Personen auf der Gondel erlaubt.

Er und sein Sohn, ebenfalls Gondoliere, hätten bereits erste Buchungen erhalten, sagte Koch. 2020 und 2021 durften die Gondolieri an umsatzstarken Tagen wie Ostern und Muttertag pandemiebedingt nicht fahren.

21 Gondel-Anträge im vergangenen Jahr

21 Heiratsanträge an Bord, die ausnahmslos angenommen wurden, hatten Vater und Sohn 2020 erlebt. Sie hatten im ersten Corona-Jahr etwa 1.400 Gäste umhergefahren. Vor allem Gäste aus München und Bayern hätten damals ihre Heimat entdeckt, sagte Koch, dennoch seien insgesamt deutlich weniger Menschen gekommen. 2019 waren es etwa 2.000 Menschen.

Das Gondelfahren geht auf eine Tradition der Barockzeit zurück. Damals seien bis zu 80 venezianische Gondeln in München gefahren, sagte Koch. Die heutige Gondel fährt bei schönem Wetter während der Sommersaison noch bis Mitte Oktober Freitag bis Sonntag von elf bis 18 Uhr. An anderen Tagen fahren die Gondolieri nach Vereinbarung.