Die Kultur mit Filmen zeigen

Die zweite Ausgabe von "Kino Asyl" präsentiert Filme über die Heimatländer junger Menschen.
von  AZ
Eine Szene aus dem syrischen Film „Was noch?!“
Eine Szene aus dem syrischen Film „Was noch?!“ © ho

Wenn junge Flüchtlinge hierher kommen, haben sie meist nicht mehr dabei als einen Koffer. Doch in ihren Köpfen und Herzen sind Erinnerungen und natürlich die eigene Kultur. Schon zum zweiten Mal bekommt eine Gruppe junger Geflüchteter die Möglichkeit, zumindest einen Teil davon zu zeigen.

Sonntag beginnt die zweite Ausgabe von „Kino Asyl“, ein Festival, bei dem die jungen Menschen Filme aus ihrer Heimat präsentieren. Den Auftakt macht der syrische Kurzfilm „Was noch?!“ von Ali Boshnak (18.30 Uhr, Kammer 3, Kammerspiele).


Bis 8. Dezember / Eintritt frei / Gasteig, Kammerspiele und HFF / Programm unter kinoasyl.de