Das Münchner Frauen-Nacht-Taxi soll bleiben

Aufgrund von geringer Nachfrage will die Stadt München das Frauen-Nacht-Taxi abschaffen. Die CSU im Rathaus fordert ein Weiterbestehen.
von  AZ
Gibt vielen Frauen ein sicheres Gefühl: die Fahrt mit dem Taxi nach Hause. (Symbolbild)
Gibt vielen Frauen ein sicheres Gefühl: die Fahrt mit dem Taxi nach Hause. (Symbolbild) © Frank Hoermann/Sven Simon/imago images

München - Die CSU Fraktion im Rathaus fordert ein Fortbestehen des Frauen-Nacht-Taxis. Während der Corona-Pandemie wurde das Angebot nicht so viel genutzt, wie erwartet - die Stadt will es deswegen einsparen.

Taxi-Gutscheine für Frauen

Bislang konnten Münchnerinnen zwischen 22 Uhr und 6 Uhr einen Gutschein im Wert von fünf Euro einlösen, um sich mit dem Taxi nach Hause fahren zu lassen. Alle Frauen über 16 Jahren konnten diese in Bürgerbüros, Sozialbürgerhäusern, der Gleichstellungsstelle und in der Stadt-Information im Rathaus abholen. Nun soll das Angebot gestrichen werden - die CSU Fraktion im Stadtrat stellt sich dagegen.

Sichere Heimfahrt für Münchnerinnen

Da Frauen sich im öffentlichen Raum nachts deutlich unsicherer als Männer fühlen, ist ihre Mobilität eingeschränkt. Das Frauen-Nacht-Taxi sorgte hier für Abhilfe. In einem Antrag zur Beibehaltung des Projekts argumentiert die CSU, dass die Benutzung eines Taxis eine Sicherheit für die Gesundheit darstelle und zusätzlich das notleidende Taxigewerbe stärken würde. Aufgrund der corona-bedingten Kontaktbeschränkungen wurde das Angebot bislang aber weit weniger genutzt, als ursprünglich erwartet.