Corona-Ausbruch bei der Münchner Feuerwehr

Eine komplette Wachmannschaft muss aus dem Dienst genommen werden. Insgesamt sind 16 Feuerwehrler in Quarantäne.
von  AZ
Die Feuerwache 4 Schwabing. Hier sind mehrere Beamte mit Corona infiziert.
Die Feuerwache 4 Schwabing. Hier sind mehrere Beamte mit Corona infiziert. © Daniel von Loeper

München - In der Feuerwache Schwabing in der Heßstraße sind fünf Feuerwehrler mit Corona infiziert, sechzehn Kollegen insgesamt in Quarantäne. Das teilte die Branddirektion am Montag mit. Ein Feuerwehrmann hatte sich am Montag mit leichten Erkältungssymptomen vor Dienstbeginn von zu Hause aus bei seinem Vorgesetzten krank gemeldet.

Ein Corona-Test brachte dann ein positives Ergebnis. Da sich der Feuerwehrler weniger als 48 Stunden vor Beginn seiner Erkältungssymptome im Dienst auf der Feuerwache befunden hatte, wurde die gesamte betroffene Wachmannschaft der Feuerwache Schwabing getestet. Dadurch wurden zwei weitere Kollegen identifiziert, die unbemerkt infiziert waren. Da auch zwei Beamte der zurückliegenden Freischicht eine Infektion meldeten, sind insgesamt fünf aktive Corona-Fälle zu verzeichnen.

Fünf Corona-Fälle bei der Feuerwehr

Insgesamt gab es 16 Feuerwehrbeamte der betroffenen Wachabteilung, die Kontakt zu den Infizierten hatten und aus dem Dienst genommen wurden. Sie befinden sich in häuslicher Quarantäne. Alle betroffenen Feuerwehrbeamten zeigen bisher keine oder nur leichte Symptome.

Aufgrund des gehäuften Auftretens von Infektionen auf der Feuerwache Schwabing entschied sich der Feuerwehrchef, Oberbranddirektor Wolfgang Schäuble, am späten Nachmittag, vorsorglich die gesamte Wachmannschaft aus dem Dienst zu nehmen. Andere Wachen sowie die Freiwillige Feuerwehr übernahmen die Einsatzbereitschaft.