Aus Krapfen nachgebildet: Erkennen Sie die U-Bahnstation?

Krapfen gehören zur Faschingszeit dazu. Die MVG hat nun ganz spezielle Teigwaren produziert: Münchner U-Bahnstationen.
von  AZ
"Kann man ohne schlechtes Gewissen futtern: Unser Georg-Brauchle-Krapfen ist mit Kiwis, Mandarinen, Blaubeeren, Bananen und mit ein wenig Schokolade belegt."
"Kann man ohne schlechtes Gewissen futtern: Unser Georg-Brauchle-Krapfen ist mit Kiwis, Mandarinen, Blaubeeren, Bananen und mit ein wenig Schokolade belegt." © MVG

München - Krapfenliebhaber und U-Bahnfahrer aufgepasst. Die MVG hat zur närrischen Zeit eigens kreierte Teigwerke produziert: Krapfen als U-Bahnstationen.

"Ob die Münchner Bäckereien im nächsten Jahr wohl unsere verrückten U-Bahnhof-Krapfen ins Programm aufnehmen" fragt die Verkehrsgesellschaft auf Facebook dazu. Sechs ganz besondere Krapfen wurden angefertigt. Durchaus detaillgetreu und alle grundsätzlich zum Verzehr geeignet.

Wobei: Eigentlich sind die U-Bahnkrapfen fast zu schade, um in hungrigen Mündern zu landen.

In obiger Bilderstrecke finden Sie die Unikate.