Update

Angeschossene Tiere im Tierheim abgegeben: Belohnung ausgelobt

Der Tierschutzverein München hat in den letzten Wochen drei Tiere aufgenommen, die angeschossen wurden. Wer steckt hinter den grausamen Taten? Für Hinweise wurde nun eine Belohung ausgelobt.
von  Christina Schärfl
Kater "Catweazle" wurde zweimal angeschossen. Nun ist er blind.
Kater "Catweazle" wurde zweimal angeschossen. Nun ist er blind. © Tierschutzverein München

München - "Wer um alles in der Welt ballert da absichtlich auf Tiere?" Diese Frage muss sich gerade das Tierheim München stellen. Denn in letzter Zeit hat es gleich drei Tiere aufgenommen, die angeschossen worden waren. Wer hinter dieser grausamen Tat steckt und ob es sich immer um die selbe Person handelt, ist noch völlig unklar.

Der Tierschutzverein München postete vor zwei Wochen bei Facebook einen Beitrag, der fassungslos macht. "Achtung, Tierquäler!" steht darüber. 

Unbekannter schoss zweimal auf Kater

Der Tierschutzverein schreibt: "Bereits am 23. August haben wir einen geschätzt ca. 7 Jahre alten weiß-braun getigerten Fundkater aus dem Umkreis 80999 München aufgenommen. 'Catweazle', so nennen wir ihn, zeigte neurologische Auffälligkeiten und ist blind."

Nachdem der Kater aufgenommen worden war, wurde er geröntgt. Dabei kam heraus: Hinter dem Auge des Tiers steckte ein Luftgewehr-Projektil. "Jemand hat ihm direkt in den Kopf geschossen und dabei vermutlich die Sehnerven beider Augen zerstört!", so der Tierschutzverein weiter. Seitlich in der Bauchwand steckte ein zweites Projektil. 

Das Röntgenbild zeigt das Projektil hinter dem Auge des Katers.
Das Röntgenbild zeigt das Projektil hinter dem Auge des Katers. © Tierschutzverein München

Besitzer von "Catweazle" schon lange tot

"Catweazle" mussten daraufhin nicht nur die Projetkile, sondern auch eines seiner beiden Augen entfernt werden. Er ist blind und das Tierheim geht davon aus, "dass auch die neurologischen Anomalien nicht mehr verschwinden werden". 

Der Besitzer ist schon lange verstorben ist, dass zeigten die Infos über die Ohrtätowierung des Katers. Wer hat ihn also angeschossen?

Auch zwei Tauben angeschossen

Doch damit nicht genug: In den letzten Tagen wurden schließlich zwei weitere Tiere abgegeben - auch sie wurden angeschossen. Eine der beiden Tauben - Passanten entdeckten sie in der Deisenhofer Straße in 81539 München - war so schwer verletzt, dass sie eingeschläfert werden musste. Sie wurde von einem Luftgewehr-Projektil am Flügel getroffen, der dadurch komplett zertrümmert wurde.

Der Flügel wurde durch die Kugel komplett zerschmettert. Die Taube war so schwer verletzt, dass sie eingeschläfert werden musste.
Der Flügel wurde durch die Kugel komplett zerschmettert. Die Taube war so schwer verletzt, dass sie eingeschläfert werden musste. © Tierschutzverein München

Die zweite Taube wurde ein paar Tage später, am Mittwoch, abgegeben. Sie wurde ebenfalls am Flügel angeschossen, ist aber auf dem Weg der Besserung. 

Taube "Fridolin" ist auf dem Weg der Besserung. Sie wurde am Flügel getroffen.
Taube "Fridolin" ist auf dem Weg der Besserung. Sie wurde am Flügel getroffen. © Tierschutzverein München
Auch hier sind die Projektile deutlich zu erkennen.
Auch hier sind die Projektile deutlich zu erkennen. © Tierschutzverein München

Tierheim München bittet um Hinweise - Belohnung ausgesetzt

Wer auf die Tiere geschossen hat, ist derzeit völlig unklar. Der Tierschutzverein hat Anzeige bei der Polizei wegen Tierquälerei erstattet und hofft, dem Täter durch den Beitrag auf die Spur zu kommen.

"Bitte passt gut auf eure Tiere auf, haltet die Augen offen", wendet sich der Verein an die Öffentlichkeit. Wer Hinweise auf den oder die Täter geben kann, solle sich bitte mit der Polizei München in Verbindung setzen. 

Mittlerweile haben die Tierschützer sogar eine Belohnung ausgelobt. 1.200 Euro gibt es für Hinweise, die zur Ergreifung der mutmaßlichen Tierquäler führen.