ADAC-SportGala: München feiert die Motorsport-Elite - Rosbergs "neue Herausforderung"

Am Samstagabend hat der ADAC die besten Motorsportler des Jahres im Bayerischen Hof gekürt. Allen voran natürlich Nico Rosberg, der verriet, was er nun nach seiner anstrengenden Weltmeister-Tournee vor hat.
von  AZ/SID
Stolzer Preisträger: Auch Wochen nach dem Triumph kann Nico Rosberg sein Glück nicht fassen.
Stolzer Preisträger: Auch Wochen nach dem Triumph kann Nico Rosberg sein Glück nicht fassen. © API

Am Samstagabend hat der ADAC die besten Motorsportler des Jahres gekürt. Allen voran natürlich Nico Rosberg, der verriet, was er nun nach seiner anstrengenden Weltmeister-Tournee vor hat.

München – Bei der ADAC SportGala 2016 hat der Automobilclub in seiner Zentrale in München am Samstagabend vor rund 400 geladenen Gästen die erfolgreichsten Motorsportler des Jahres 2016 geehrt, durch den Abend führte TV-Moderatorin Julia Josten. Natürlich im Fokus: Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg!

Die letzten Stationen seiner Weltmeister-Tournee sind abgehakt, am Montag startet Rosberg endlich in seinen Formel-1-Ruhestand – zumindest als Fahrer. Sein erstes Projekt als Formel-1-Rentner: "Ich werde mich auf die Couch hauen und einfach nichts tun", sagte Rosberg grinsend.

Die Ehrung durch den ADAC am Samstag war noch mal ein emotionaler Höhepunkt, "mir kamen schon wieder fast die Tränen, zum 16. Mal in den letzten drei Wochen", sagte er. Rosbergs Förderer aus mehr als zwei Jahrzehnten Motorsport saßen im Publikum. Gerhard Berger, der Rosberg einst als BMW-Sportchef die ersten Formel-1-Testfahrten ermöglichte, hielt die Laudatio. "Du hattest in Michael Schumacher und Lewis Hamilton die zwei statistisch besten Rennfahrer der Formel 1 im Team", sagte der Österreicher mit Blick auf Rosbergs Kollegen bei Mercedes seit 2010: "Und Du hast sie beide geschlagen. Das zeigt, was für ein Kaliber Du bist."

Was nun ansteht? "Ich brauche eine neue Herausforderung", sagt der Weltmeister: "Ich brauche Adrenalin und Nervenkitzel, das muss ich mir jetzt woanders holen." Mehr will Rosberg noch nicht verraten. Und zunächst wartet ja ohnehin die Couch.

Außerdem geehrt wurden:

  • Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier und Sportwagen-Weltmeister Marc Lieb
  • Maximilian Günther (ADAC Junior Motorsportler des Jahres 2016)
  • Rallye-Legende Walter Röhrl (Ehren-Christopherus für sein Lebenswerk)
  • Die Sieger der ADAC Master-Serien Connor de Phillippi/Christopher Mies (ADAC GT Masters-Fahrerwertung), Remo Lips (ADAC GT Masters-Trophywertung), Joey Mawson (ADAC Formel 4), Max Stilz (ADAC Motorboot Masters), Dennis Ullrich (ADAC MX Masters) und Hermann Gaßner/Katrin Thannhäuser (ADAC Rallye Masters)