Anmeldung zur US-Reise – jetzt nur noch online

Wer in die Staaten einreisen will, muss ab Montag „Esta“ benutzen. Die Abendzeitung beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die neuen Einreisemodalitäten.
von  Abendzeitung
Mit speziellen Merkblättern informieren die US-Konsulate über die neuen Einreisebestimmungen.Foto: dpa
Mit speziellen Merkblättern informieren die US-Konsulate über die neuen Einreisebestimmungen.Foto: dpa © az

WASHINGTON - Wer in die Staaten einreisen will, muss ab Montag „Esta“ benutzen. Die Abendzeitung beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die neuen Einreisemodalitäten.

Ohne Esta keine USA: Ab heute dürfen deutsche Touristen und Geschäftsleute nur noch in die USA einreisen, wenn sie sich vorher auf der Esta-Seite im Internet angemeldet haben.

Die AZ erklärt, was das genau bedeutet:

Für wen gilt das?

Deutsche Staatsbürger brauchen für die USA grundsätzlich kein Visum. Aber genau deswegen müssen sie sich zwingend bei Esta anmelden (wer dagegen ohnehin ein Visum hat, etwa, weil er länger als 90 Tage bleibt, muss nicht zu Esta). Dies gilt auch für Bürger aller anderen visumsfreien Staaten.

Wo finde ich Esta?

Esta steht für Electronic System for Travel Autorization. Im Internet findet man die Seite unter esta.cbp.dhs.gov. Sie wird vom US-Ministerium für Heimatschutz betrieben. Auf der Startseite kann man auch „Deutsch“ als Sprache auswählen, damit man sich leichter beim Ausfüllen zurechtfindet.

Was muss ich angeben?

Zwingend notwendig sind die Daten zu Name, Geburtsdatum, Staatsbürgerschaft, Reisepassnummer, Ausstellungs- und Ablaufdatum des Reisepasses. Optional kann man auch Aufenthaltsort und Flugnummer angeben. Vorgeschrieben ist aber wieder die Beantwortung von sieben Fragen, etwa ob man an ansteckenden Krankheiten leidet oder an Völkermord beteiligt ist. Die gleichen Fragen werden derzeit auf den grünen Zetteln abgefragt, die im Flugzeug verteilt werden – diese fallen künftig weg.

Was passiert dann mit meinem Antrag?

Die Antwort kommt binnen Sekunden. Es gibt drei Möglichkeiten: „Genehmigung erteilt“ – das dürfte laut US-Angaben bei 99 Prozent der deutschen Bürger der Fall sein. Oder: „Genehmigung noch in Bearbeitung.“ Das kann bis zu 72 Stunden dauern, deswegen empfehlen die US-Behörden, den Esta-Antrag mindestens 72 Stunden vor Reise-Antritt zu stellen – es ist aber nicht Pflicht. Dritte Variante: „Genehmigung verweigert“. Ist das der Fall, kann man versuchen, doch noch ein Visum zu beantragen. Mitgeteilt wird mit der Antwort immer auch eine mehrstellige Buchstaben-Zahlenkombination. Den genehmigten Antrag und diesen Code sollte man unbedingt ausdrucken und mitnehmen. Die Genehmigung gilt zwei Jahre lang.

Was, wenn ich kein Internet habe?

Hilft nichts, die Online-Anmeldung ist zwingend. Wenn Sie selbst keinen Computer haben, müssen Sie sich bei Bekannten oder im Internet-Café Zugang verschaffen. Oder aber Sie lassen sich von dem Reisebüro-Mitarbeiter oder Reiseveranstalter helfen, bei dem Sie die Reise buchen.

Was ist mit dem Datenschutz?

Die US-Behörden verweisen darauf, dass die gleichen Sachen ja bisher schon auf den grünen Zetteln abgefragt werden und jetzt eben online, um die Einreise zu vereinfachen – und nebenbei um schon früher zu wissen, wer da kommt. Die Daten werden zwölf Jahre gespeichert, unter den Bedingungen der US-Datenschutzgesetze. Deutsche Experten sehen es dennoch skeptisch.

tan