Von glamourös bis natürlich: Ostereier müssen nicht immer bunt sein

Ostereier müssen nicht immer nur bunt daherkommen. In dieser Saison punkten vor allem glamouröse, aber auch natürliche Färbetechniken. Das sind die schönsten DIY-Ideen.
von  (eee/kms/spot)
Ostereier kommen in dieser Saison glamourös daher.
Ostereier kommen in dieser Saison glamourös daher. © Julia Metkalova/ Shutterstock.com

An Ostern geht es meistens ziemlich bunt zu. Dabei muss das gar nicht sein. In Sachen Dekorieren stehen in dieser Saison Glamour, aber auch Natürlichkeit ganz hoch im Kurs. Das lässt sich beim Färben von Ostereiern ebenfalls ins Spiel bringen. Von Ombré über den Marmor-Look, bis hin zu Trash to Terracotta: Das sind die schönsten DIY-Ideen zum Eierfärben.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Ostern in Ombré!

Oster-Deko ist häufig bunt und verspielt. Doch es geht auch glamourös! Passend zum Metallic-Trend besteht die Möglichkeit, weiße Eier mit einem Deko-Spray, z.B. in edlem Gold oder trendigem Kupfer zu besprühen. Dazu die Eier (am besten eignen sich ausgeblasene) so platzieren, dass sie nicht wegrollen können. Spießen Sie dafür vier Nägel in eine Styroporplatte und setzen Sie das Ei darauf. Dann von oben mit dem Spray besprühen, so entsteht ein schöner Ombré-Effekt.

Marmor-Look liegt im Trend

Der Marble-Print ist in der Fashion-Branche aktuell schwer angesagt. Doch nicht nur Kleider, Röcke und Hosen lassen sich so stylen: Auch Ostereier kann man mit dem Marmor-Muster verzieren. Es geht ganz leicht: Einfach eine Schüssel mit lauwarmem Wasser füllen, einen Nagellack der Wahl ins Wasser geben und mit einem dünnen Holzspieß verrühren, sodass ein marmorierter Effekt entsteht. Im Anschluss das Ei darin vorsichtig hin- und herdrehen.

Trash-to-Terracotta-Eier

Trash to Terracotta ist derzeit der DIY-Trend auf TikTok und lässt sich problemlos bei alten Ostereiern aus Plastik anwenden. Der Vorteil: Die kitschigen und künstlich aussehenden Eier kommen anschließend viel natürlicher daher. Benötigt werden lediglich neutrale Wandfarbe, Backpulver und ein Pinsel. So funktioniert es: Die Farbe mit etwas Backpulver vermischen und rühren, bis eine fluffige Masse entsteht. Die Plastikeier mit dem Pinsel rundum bestreichen, aufhängen und trocknen lassen. Anschließend mit dunkler Farbe, etwa Braun oder Schwarz, bespritzen, sodass feine Punkte entstehen. Das verleiht den Ostereiern das gewisse Etwas.

Färben mit Roter Bete?

Wem das alles zu ausgefallen ist, kann natürlich auch zu den herkömmlichen Färbetechniken greifen. Eier in Blau, Grün und Rot machen ein traditionelles Osterkörbchen so richtig schön. Ein tolles Rot erreicht man zum Beispiel mit Roter Bete. Am besten in Stücke schneiden und in einem Topf mit 500 ml Wasser aufkochen, zwei Esslöffel Essig dazu - fertig. Ein schönes Grün bekommt man durch einen Löffel Matetee. Das grüne Pulver in einem halben Liter Wasser lösen und die Eier darin ziehen lassen. Für blaue Eier eignen sich am besten Holunderbeer- und Heidelbeersaft oder Malvenkraut.