So werden die Fenster sauber und glänzend

Sprühen, wischen, fertig? So leicht ist es nicht, Fenster wirklich sauber zu bekommen. Reinigungsexpertin Roxanna Pelka verrät, welche Fehler wir oft machen und gibt Tipps, wie wir Scheiben sauberen Glanz verleihen.
| (sob/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Beim Fensterwischen sollte nicht zu viel Sonne scheinen.
UfaBizPhoto / Shutterstock.com Beim Fensterwischen sollte nicht zu viel Sonne scheinen.

Eigentlich wäre der Blick in den Innenhof oder auf die grüne Wiese draußen traumhaft. Doch Fingerabdrücke von innen und Regenrückstände von außen stören die Sicht. Fensterputzen ist angesagt! Tatsächlich kann man dabei aber einiges falsch machen. Wie man vorgehen sollte, damit die Scheiben glänzen, hat Roxanna Pelka, Reinigungsprofi von "Helpling", im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news erklärt.

Ein guter Abzieher darf beim Fensterputzen nicht fehlen.

Das A und O: Beim Rahmen starten

Was viele beim Fensterputzen außen vor lassen, ist der Rahmen. Den sollte man aber unbedingt putzen, bevor es an die Scheiben geht: "Das gesamte Fenster sollte gereinigt werden, sprich der Rahmen, die Gummierung, die Griffe und natürlich auch das Fensterbrett", erklärt Pelka. "Ich empfehle dafür ein Geschirrtuch mit Wasser oder ein bisschen Spülmittel." Danach könne man "mit Glasreiniger für den gewissen Glanz sorgen, indem man nachpoliert".

Wenn Rahmen und Co. sauber und trocken sind, kommen die Fensterscheiben an die Reihe.

So glänzen die Fensterscheiben

"Man sollte sich einen trüben Tag aussuchen, damit keine Sonnenstrahlen auf die Scheiben gelangen. Dadurch trocknet das Fenster nämlich schneller und es kann Schlieren geben", so die Reinigungsexpertin. Um die Fenster zu säubern, stehen verschiedene Utensilien zur Verfügung: "Ich nehme Küchenrolle für die Fenster, probiere jetzt aber auch der Umwelt zuliebe ein Fensterleder aus. Das ist viel nachhaltiger. Zeitungspapier empfehle ich nicht, denn im schlimmsten Fall könnte anschließend Druckerschwärze auf dem Fenster sein", warnt Pelka.

Beim Wischen selbst komme es auf das Tempo an: "Das Wichtigste beim Fensterputzen ist, schnelle Bewegungen zu machen, um Feuchtigkeitsablagerungen zu vermeiden und damit keine Schlieren entstehen."

Anschließend könne man einen Abzieher benutzen, um die Scheiben zu trocknen. Für den Extra-Glanz empfiehlt Pelka, noch einmal mit Glasreiniger nachzupolieren.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren