Wie gesund ist die Naomi-Campbell-Diät?

Eiserne Disziplin in Sachen Ernährung verschafft Naomi Campbell seit Jahren ihren Traumkörper. Das Model nimmt täglich nur eine Mahlzeit zu sich. Aber ist das wirklich gesund?
von  (eee/spot)
Naomi Campbells schlanker Körper kommt nicht von ungefähr.
Naomi Campbells schlanker Körper kommt nicht von ungefähr. © Landmark Media/ImageCollect

Naomi Campbell (50) legt viel Wert auf einen straffen und schlanken Körper. Dafür verzichtet das Topmodel auf jegliche Sünden und hält sich an einen strikten Ernährungsplan. Lediglich eine Mahlzeit nimmt sie täglich zu sich. Kann der Körper damit umgehen? Laut Dr. Nicolai Worm, Ernährungsexperte und Autor von "Die neue LOGI-Diät", könne man ihre Diät auch als intermittierendes Fasten bezeichnen.

Hier das Buch "Die neue LOGI-Diät: Mediterran abnehmen - wissenschaftlich basiert" von Dr. Nicolai Worm bestellen

"Das ist eine Ernährungsweise, die wir wahrscheinlich in unserer Evolution viele Jahrhunderte sowieso hatten. Die Menschen konnten nur etwas essen, wenn sie etwas gejagt oder gesammelt hatten. Im Prinzip ist das für den Körper erst einmal kein Problem, sofern mit dieser einen Mahlzeit alle Nährstoffe zugeführt werden, die der Körper braucht", führt er im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news aus.

Fastenperioden bringen positive Effekte mit sich

Campbells Koch verriet jüngst in einem Interview mit "Page Six", dass sie zudem auf Gluten, Milchprodukte und Hühnchen verzichte. Sie ernähre sich clean und vegetarisch. "Man muss kein Fleisch, keine Milch und auch kein Gluten essen, damit man alle wichtigen Nährstoffe zu sich nimmt", sagt Worm. Stattdessen setze das Model überwiegend auf Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Eier. Dem Experten zufolge könne man auch damit, sofern die richtige Zusammenstellung erfolgt, den täglichen Bedarf decken.

Darüber hinaus hätten Fastenperioden auch einen positiven Effekt auf die Gesundheit. "Das Immunsystem wird aktiviert. Der Körper entschlackt und baut Stoffwechselprodukte ab, die ungünstig sind. Auch Zellen, die nicht mehr gut funktionieren, werden abgebaut. Gleiches geschieht etwa auch beim intermittierenden Fasten", erklärt Worm.

Gefahren bei Mangelerscheinungen

Doch was geschieht mit dem Körper, wenn er nicht alle wichtigen Nährstoffe erhält? "Das kann zu Mangelerscheinungen führen. [...] Dann droht zum Beispiel eine Osteoporose. Ist nicht genug Calcium und Protein vorhanden, führt das zu Knochenabbau. Auch eine Eiweißmangelerkrankung ist möglich. Das kommt immer darauf an, welcher Nährstoff fehlt", betont Worm. "Es ist entscheidend, wie die Nahrung zusammengesetzt ist und ob sie alle Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Proteine und lebenswichtige Aminosäuren enthält."

Empfehlen würde der Ernährungsexperte diese Diät nicht. "Ich halte das für unnötig streng. [...] Ich persönlich finde es extrem schwierig, nur einmal am Tag zu essen. Die Mahlzeit muss relativ groß sein. Ich würde es auf zwei Mahlzeiten verteilen, das ist deutlich angenehmer und leichter umzusetzen."