Beauty-Tipps für schöne Füße im Sommer

Der Sommer kündigt sich an, die Sandalen können aus dem Schrank geholt werden. Höchste Zeit, auch die Füße wieder in Form zu bringen. So einfach geht's.
von  (cos/spot)
Schauspielerin Reese Witherspoon im Sommer-Look mit Sandalen.
Schauspielerin Reese Witherspoon im Sommer-Look mit Sandalen. © VPRF/starmaxinc.com/ImageCollect

Flip-Flops, Sandalen, Slingpumps: Offenes Schuhwerk gehört im Sommer einfach dazu. Was aber, wenn die Füße in den Wintermonaten ein wenig vernachlässigt wurden? Diese simple Beauty-Routine kann helfen.

Fußmasken zur Entfernung von Hornhaut ganz einfach hier shoppen.

1. Schritt: Fußbad und Fußpeeling

Bevor abgestorbenen Hautzellen und Hornhaut zu Leibe gerückt wird, sollten die Füße etwa 15 Minuten in einem lauwarmen Fußbad eingeweicht werden. Während die Zugabe von Meersalz die Durchblutung fördert, wirken Macadamiaöl und Mandelmilch hautpflegend.

Im Anschluss an das Bad empfiehlt sich ein Fußpeeling. Dieses lässt sich ganz einfach aus Zucker und Honig oder Kaffeesatz und Olivenöl selbst herstellen, ist aber auch in jedem Drogeriemarkt erhältlich. Die in dem Peeling enthaltenen Schleifpartikel tragen die abgestorbenen Hautzellen an den Füßen ab und sorgen für weiche Haut.

2. Schritt: Hornhaut entfernen

Zu schönen Füßen gehören hornhautfreie Fersen und Ballen. Wer nur wenig Hornhaut zu beklagen hat, kann diese problemlos mit einem Bimsstein entfernen. Dickere Schichten lassen sich hingegen einfacher mit einem elektrischen Hornhautentferner behandeln. Ebenso ist die Entfernung mit einer Raspel eine Alternative, hier ist allerdings Vorsicht geboten: Durch die gewölbte Klinge besteht die Gefahr, zu viel Hornhaut abzutragen und die darunterliegende Haut zu verletzen.

Generell sollte die Hornhautentfernung stets mit Bedacht erfolgen. Die Hornhaut an den Füßen dient als Schutz vor äußeren Einflüssen wie Bakterien oder Keimen sowie als Belastungsschutz vor Druck und Reibung. Entfernt man zu viel, kann dies zu Schmerzen führen.

3. Schritt: Fußnägel schneiden und pflegen

Ist die Hornhaut entfernt, sind die Fußnägel an der Reihe. Diese werden am besten mit einem Nagelknipser oder einer -schere auf die richtige Länge gebracht: Ein bis zwei Millimeter Nagelrand gelten hier als optimal. Um das Einwachsen der Nägel in die Haut zu verhindern, ist es ratsam, die Nägel stets gerade abzuschneiden und kleine Kanten und Ecken lediglich mit einer Feile zu korrigieren.

Ehe der Griff zum Lack erfolgt, sollte zuvor noch die Nagelhaut entfernt beziehungsweise zurückgeschoben werden. Hierzu diese mit etwas Nagelhautentferner oder Nagelöl, erhältlich in der Drogerie, einweichen, um sie ein wenig geschmeidiger zu machen. Ist sie von der Nagelplatte gelöst, kann sie mit einem Rosenholzstäbchen behutsam zurückgeschoben werden.

4. Schritt: Fußnägel lackieren

Um ein strahlendes und einheitliches Farbergebnis auf den Fußnägeln zu erzielen, können kleine Unebenheiten zuvor mit einem Rillenfüller oder farblosem Unterlack ausgebessert werden. Anschließend den gewünschten Nagellack auftragen. Im Trend liegen 2020 vor allem Blautöne sowie ein harmonischer Übergang mehrerer Pastelltöne.

5. Schritt: Füße eincremen

Rissige und spröde Füße möchte niemand - vor allem nicht im Sommer. Fußcremes sind die Lösung: Sie spenden nicht nur Feuchtigkeit, sondern wirken je nach Inhaltsstoffen auch vitalisierend und antibakteriell. Besonders der Harnstoff Urea ist in vielen Produkten vertreten. Er dient dazu, Wasser zu binden und den Feuchtigkeitshaushalt der Haut zu regulieren.