Noch mehr Müll: Pro-Kopf-Aufkommen in Deutschland steigt

Das Aufkommen aus den privaten Haushalten stieg pro Kopf um zwei Kilogramm auf 457 Kilogramm.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Mehrere gelbe Säcke auf einem Fußweg vor einem Haus in Hamburg.
Mehrere gelbe Säcke auf einem Fußweg vor einem Haus in Hamburg. © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa
Wiesbaden

Die Menschen in Deutschland haben im vergangenen Jahr noch mehr Müll hinterlassen als im Jahr zuvor. Das Aufkommen aus den privaten Haushalten stieg pro Kopf um zwei Kilogramm auf 457 Kilogramm, wie das Statistische Bundesamt berichtete.

Das entspricht einer Tagesmenge von 1,25 Kilogramm. Die Gesamtmenge legte 2019 um 0,8 Prozent auf 38 Millionen Tonnen zu. In der Menge von 457 Kilogramm pro Kopf macht der Haus- oder Restmüll mit 156 Kilogramm den größten Posten aus. Es folgen getrennt erfasste Wertstoffe (146 Kilogramm) und getrennt erfasste organische Abfälle (122 Kilogramm). Diese Biomüll-Menge wuchs zum Vorjahr um zwei Kilogramm, während die anderen Kategorien stagnierten. Sperrmüll und sonstige Abfälle machten 33 Kilogramm des persönlichen Müllbergs aus.

© dpa-infocom, dpa:201216-99-710773/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen