Klimaaktivisten gegen VW - An Bagger und Schienen angekettet

Aktivisten, die sich mit Transparenten von Kohlebaggern abseilen: Auf einer Baustelle von Volkswagen in Wolfsburg ist es am Morgen zu ungewöhnlichen Szenen gekommen. Es geht um die Mobilitätswende.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Klimaaktivisten besetzen einen Turm auf dem Gelände des VW-Steinkohlekraftwerks in Wolfsburg.
Klimaaktivisten besetzen einen Turm auf dem Gelände des VW-Steinkohlekraftwerks in Wolfsburg. © Julian Stratenschulte/dpa
Wolfsburg

Im Kampf um eine Mobilitäts- und Energiewende haben Klimaaktivisten sich an Bagger und Schienen beim Autobauer Volkswagen gekettet. Rund 40 Aktivisten der Gruppe "Runter vom Gas" sammelten sich am Freitagmorgen an einer Baustelle und einem Kraftwerk bei Volkswagen.

Nach eigenen Angaben seilten sich einige von ihnen mit Transparenten von Kohlebaggern ab. Eine Aktivistin sagte: "Wir rasen unaufhaltsam in die Klimakatastrophe. Seit Jahren ist klar, dass wir dringend eine Mobilitätswende brauchen." Statt auf E-Autos zu setzen, forderte sie Lösungen wie einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr, autofreie fahrradgerechte Städte und den Ausbau des Schienennetzes.

"Die Profite von Konzernen wie VW dürfen niemals mehr zählen als eine lebenswerte, klimagerechte Zukunft auf diesem Planeten. Dafür stehen wir heute ein", sagte die Aktivistin. Es sei geplant, die Aktion so lange wie möglich aufrecht zu erhalten, erklärte ein Sprecher der Gruppe.

© dpa-infocom, dpa:210604-99-857781/4

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen