Immobilienpreise noch schneller gestiegen

Der Trend setzt sich fort: Wohnungen und Häuser in Deutschland werden immer teurer im Kaufpreis. Daten zeigen, das gilt sowohl für Immobilien in der Stadt als auch auf dem Land.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Zwei Arbeiter auf einem Gerüst von einem Wohnungsrohbau auf einer Baustelle.
Zwei Arbeiter auf einem Gerüst von einem Wohnungsrohbau auf einer Baustelle. © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa
Wiesbaden

Die Preise für Wohnimmobilien sind in Deutschland zuletzt noch stärker gestiegen als zuvor.

Nach Auswertungen des Statistischen Bundesamtes lag der so genannte Häuserpreisindex im ersten Quartal dieses Jahres 9,4 Prozent über dem Wert des gleichen Vorjahresquartals. Das war die höchste Steigerungsrate seit mehr als zehn Jahren.

Besonders deutlich stiegen die Preise bei Wohnungen in Großstädten mit mehr als 100.000 Einwohnern (+11,3 Prozent) sowie für Ein- und Zweifamilienhäuser in dünn besiedelten ländlichen Kreisen (+11,3 Prozent), wie das Amt am Freitag mitteilte. In den Werten sind die Nebenkosten eines Immobilienkaufs nicht abgebildet. Sie waren zuletzt wegen der veränderten Verteilung der Maklerkosten rückläufig.

© dpa-infocom, dpa:210625-99-137754/3

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen