Gewinne an den US-Börsen - Techwerte besonders stark

Die Frankfurter Börse ist wegen des verlängerten Pfingstwochenendes geschlossen. In den USA ist der Handel hingegen geöffnet - mit einigen Gewinnen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Bei Technologiewerten fällt an den Börsen in den USA das Plus deutlich aus.
Bei Technologiewerten fällt an den Börsen in den USA das Plus deutlich aus. © Mark Lennihan/AP/dpa
New York

Der US-Aktienmarkt hat im Plus geschlossen. Besonders deutlich fielen die Aufschläge bei Technologiewerten aus.

Der Dow Jones Industrial legte um 0,54 Prozent auf 34.393,98 Punkte zu. Der marktbreite S&P 500 gewann 0,99 Prozent auf 4197,05 Punkte. Der Nasdaq 100 als Auswahlindex der gleichnamigen Technologiebörse sprang sogar um 1,72 Prozent auf 13.641,75 Zähler.

Das Handelsvolumen war unterdurchschnittlich, einige europäische Märkte wie Frankfurt öffnen nach dem Pfingstwochenende erst wieder am Dienstag. Impulse für die eine oder andere Richtung gibt es nicht. In Asien hatten die wichtigsten Märkte kaum verändert und mit verschiedenen Vorzeichen geschlossen. Marktbewegende Nachrichten aus der Konjunktur- oder Unternehmenswelt waren Mangelware.

Aktien von Fluggesellschaften zeigten sich unbeeindruckt von der erzwungenen Landung einer Ryanair-Maschine am Sonntag in der belarussischen Hauptstadt Minsk, die in Europa für große Aufregung sorgt. So legten American Airlines um 1,86 und United Airlines jeweils um 1,52 Prozent zu.

An Bord der Maschine war auch der von den dortigen Behörden gesuchte Blogger Roman Protassewitsch, der in Minsk festgenommen wurde. Die EU verhängte wegen des Vorfalls Sanktionen gegen Belarus

Die Papiere des Lidar-Spezialisten Luminar büßten im Verlauf ihren Startgewinn von fast zehn Prozent komplett ein und endeten knapp ein Prozent tiefer. Zunächst hatten Fotos für Aufregung gesorgt, die ein Tesla Model Y in Orlando zeigten, dass Lidar-Sensoren von Luminar auf dem Dach trug. Dies führte zu Spekulationen über eine Zusammenarbeit der beiden Unternehmen. Da aber nicht klar wurde, welcher Art diese ist, ebbte die Freude bei den Luminar-Aktionären schnell wieder ab.

© dpa-infocom, dpa:210524-99-727325/3

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen