Konjunkturdaten und Ölpreissorgen belasten Dax

Enttäuschende Konjunkturnachrichten sowie die instabile Lage am Ölmarkt haben den Dax am Dienstag belastet. Nach einem verhaltenen Start war der deutsche Leitindex im späten Handel in den Sog der nachgebenden Wall Street geraten und verlor am Ende 0,96 Prozent auf 15.511,38 Punkte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Dax-Werte werden im Handelssaal der Frankfurter Wertpapierbörse angezeigt.
Dax-Werte werden im Handelssaal der Frankfurter Wertpapierbörse angezeigt. © Arne Dedert/dpa/Archivbild
Frankfurt/Main

Der MDax der mittelgroßen Werte hingegen rettete ein Plus von 0,03 Prozent auf 34.544,16 Punkte ins Ziel, nachdem er zwischenzeitlich ein Rekordhoch erreicht hatte.

Die Auftragseingänge in der deutschen Industrie sanken im Mai im Vergleich zum Vormonat, während eigentlich ein weiterer Zuwachs erwartet worden war. Vor allem die schwache Auslandsnachfrage außerhalb der Eurozone belastete. Zudem fiel im Juli das Stimmungsbarometer des Forschungsinstituts ZEW im Vergleich zum Vormonat unerwartet deutlich. Darüber hinaus hat sich die Stimmung im US-Dienstleistungssektor im Juni überraschend deutlich eingetrübt.

© dpa-infocom, dpa:210705-99-269337/9

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen