Freies Wlan an 12 Prozent der Bahnhöfe in Deutschland

Die Zahlen sind erschreckend niedrig. Nur an wenigen deutschen Bahnhöfen gibt es freies Wlan. Dabei sind die regionalen Unterschiede immens.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Freies Wlan gibt es nur an 12 Prozent der Bahnhöfe in Deutschland.
Freies Wlan gibt es nur an 12 Prozent der Bahnhöfe in Deutschland. © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa
Berlin

Nur an rund 12 Prozent der Bahnhöfe in Deutschland können Reisende kostenloses Wlan nutzen. Das geht aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten und Verkehrsausschuss-Vorsitzenden Cem Özdemir hervor.

Demnach steht an 653 von rund 5400 Haltepunkten der Deutschen Bahn ein kostenloses Wlan-Angebot zur Verfügung. Zuerst hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag) berichtet.

Den Angaben zufolge gibt es dabei große regionale Unterschiede. Während in Hamburg fast alle Stationen (98 Prozent) mit Wlan ausgestattet sind, ist das in Berlin nur bei rund 10 Prozent der Fall. In den fünf östlichen Bundesländern haben nur 30 von 1461 Bahnhöfen Internetzugang (2 Prozent). Ähnlich schlecht sieht es im Saarland (1,3 Prozent) und in Rheinland-Pfalz (1,44 Prozent) aus. Die Flächenländer Hessen und Schleswig-Holstein schneiden deutlich besser ab: In beiden Ländern haben mehr als drei Viertel der Bahnhöfe und Haltepunkte öffentliches Wlan. In Hessen sind einige Fahrkartenautomaten mit Wlan ausgestattet.

Özdemir forderte ein Umdenken bei Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). "Wer die Fahrgastzahlen auf der Schiene ernsthaft verdoppeln will, muss Bahnhöfe wieder ganz vorne auf die Agenda nachhaltiger Bahnpolitik stellen. Nach mehr als elf Jahren CSU im Verkehrsministerium sind Bahnhöfe in der Fläche strukturell unterfinanziert und das sieht man vielen auch an", sagte er dem RND. Der Wlan-Ausbau müsse Teil eines Umbaus der Bahnhöfe zu "echten Mobilitätsstationen" sein. "Wenn ich an einem Bahnhof auf den Zug warte, möchte ich dort auch im Wlan surfen, twittern oder arbeiten können, egal, ob in der Hauptstadt oder in Hintertupfingen."

© dpa-infocom, dpa:210612-99-963636/3

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen