Dank Corona? Bahn ist pünktlicher als gewohnt

Die Deutsche Bahn ist nicht unbedingt für die Pünktlichkeit ihrer Züge bekannt. Wenn weniger Menschen die Verbindungen nutzen, klappt das aber besser.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Die Deutsche Bahn ist weiter pünktlicher als vor der Krise.
Die Deutsche Bahn ist weiter pünktlicher als vor der Krise. © Fabian Sommer/dpa

Berlin (dpa) - Die Fernzüge der Deutschen Bahn sind in der Corona-Krise nach wie vor pünktlicher unterwegs als im Vorjahr. Die hohen Werte aus der ersten Jahreshälfte erreicht das Unternehmen aufgrund der wieder steigenden Auslastung aber nicht mehr.

78,8 Prozent aller Fahrten waren im September ohne größere Verzögerung unterwegs, wie die Bahn am Dienstag mitteilte. Das waren 1,4 Prozentpunkte mehr als im August und 4,2 Prozentpunkte mehr als im September des Vorjahres. Ein Zug gilt als pünktlich, wenn er mit weniger als sechs Minuten Verspätung unterwegs ist.

Weil die Fahrgastzahlen während der Krise massiv eingebrochen waren, hatte der bundeseigene Konzern im Fernverkehr zwischen März und Juni Pünktlichkeitsquoten von bis zu 89 Prozent erreicht. Selbst im Juli, als viele Sommerbaustellen den Verkehr belasteten, war das Unternehmen mit einer Quote von rund 82 Prozent pünktlich wie lange nicht mehr. Von solchen Werten war die Bahn im vergangenen Jahr weit entfernt.

© dpa-infocom, dpa:201013-99-924480/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen