Automaten-Manipulation: So schützen Sie sich

Der Schaden, die die Gauner jdes Jahr durch ihre Manipluationen anrichten, gehen in die Millionen. Wie Verbraucher vor den Betrügern sicher sind.
von  az

München - Bankkunden sind gegen „Skimming“ nicht wehrlos. Vier Tipps für den Schutz:

Lesen Sie hier: Datenklau am Geldautomaten nimmt weiter ab

1.) Auf Karten aufpassen: Wichtig ist ein sorgsamer Umgang mit Giro- und Kreditkarten. Pin immer getrennt von ihnen aufbewahren. Zudem: Darauf achten, dass bei Pin-Eingabe niemand auf die Finger schaut. Es hilft, Tastaturfeld abzudecken; das erschwert Ausspähen per Kamera.

2.) Keine Pin am Türöffner eingeben: Kartenleser an der Tür der Bankfiliale hat nur Funktion des Türöffners. Achtung: Keine Pin eingeben! Wird dies verlangt, umgehend Polizei verständigen. 

3.) Aufmerksam sein: Leisten, abstehende Teile, Kleberspuren – bei solchen Auffälligkeiten Automaten nicht nutzen. Bei Manipulationsverdacht Polizei einschalten. 

4.) Kontoauszüge kontrollieren: Auszüge auf Unregelmäßigkeiten überprüfen. Bei Auffälligkeiten schnell an Bank wenden. Bei Spähverdacht: Karte unter Sperrnotruf 116 116 sperren lassen.