Auch Oracle verlegt Hauptquartier nach Texas

Die Corona-Krise hat eine Abwanderungswelle aus dem Silicon Valley ausgelöst, denn das Arbeiten unter Pandemiebedingungen hat zu einem Umdenken bei der Standortwahl geführt. Nun schließt sich mit Oracle auch einer der Konzerne an, die das heutige Zentrum der Start-up-Welt groß gemacht haben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Der bisherige Hauptsitz des Software-Unternehmens Oracle in Redwood Shores.
Der bisherige Hauptsitz des Software-Unternehmens Oracle in Redwood Shores. © Christoph Dernbach/dpa/Archivbild
Austin/Redwood City

Mit dem SAP-Konkurrenten Oracle zieht es ein weiteres Schwergewicht der Tech-Industrie aus dem Silicon Valley nach Texas. Das Hauptquartier sei in die Stadt Austin verlegt worden, teilte Oracle am Freitag mit. Man erhoffe sich davon bessere Wachstumsaussichten und mehr Flexibilität für die Mitarbeiter.

Erst Anfang des Monats hatte der IT-Konzern HPE angekündigt, dass er seiner Heimat Silicon Valley den Rücken kehren und nach Houston in Texas ziehen werde. Dort habe das Unternehmen bereits seinen größten Beschäftigungs-Schwerpunkt in den USA. Houston sei ein attraktiver Standort, um künftige Mitarbeiter anzulocken. Aktuell werde eine neue Firmenzentrale gebaut.

Die Corona-Krise löste bereits eine erste Abwanderungswelle aus dem Silicon Valley aus. In den vergangenen Jahrzehnten waren vor allem die Mieten im Zentrum der Start-up-Welt immer weiter gestiegen. Die Pandemie mit verstärkter Heimarbeit nutzten viele Mitarbeiter von Tech-Firmen, um in günstigere Gegenden zu ziehen.

Inzwischen zeichnet sich zudem ab, dass man auch in Zukunft weniger Zeit im Büro verbringen wird. Dadurch sehen die Unternehmen mehr Spielraum bei der Wahl ihres Hauptquartiers. Vor einigen Monaten kündigte bereits zum Beispiel die Datenanalyse-Firma Palantir an, ihre Zentrale von Palo Alto nach Denver im Bundesstaat Colorado zu verlegen.

Oracle hatte seinen Hauptsitz zuletzt in Redwood City südlich von San Francisco. Die dortigen markanten Bürotürme sollen ein wichtiger Standort bleiben. Oracle war 1977 unter anderem von Larry Ellison gegründet worden. Der Datenbanken-Spezialist gehört damit zu den Unternehmen, die das Silicon Valley groß gemacht und den Boden für heutige Online-Riesen bereitet haben.

© dpa-infocom, dpa:201212-99-662992/4

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen