Wirtschaftsministerium will Innovationen vorantreiben

Gute Ideen gibt es viele - doch sie zu realisieren, sei in Deutschland oft schwer, klagen viele Start-ups. Ein neues Konzept aus dem Bundeswirtschaftsministerium soll da Abhilfe schaffen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das autonomen Drohnensystems HIVE fliegt beim Premierenflug über dem Vorfeld des Flughafen Rostock-Laage.
Das autonomen Drohnensystems HIVE fliegt beim Premierenflug über dem Vorfeld des Flughafen Rostock-Laage. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Berlin

Drohnen, Roboter, autonome Fahrzeuge, Telemedizin: Zukunftstechnologien, die getestet werden müssen - dafür sind sogenannte Reallabore da.

"Reallabore ermöglichen es Tech-Pionieren, Innovationen schneller praxistauglich zu machen", sagte Thomas Jarzombek, Beauftragter des Wirtschaftsministeriums für Digitale Wirtschaft, der Deutschen Presse-Agentur. "Dafür wollen wir noch attraktivere Bedingungen und neue Möglichkeiten schaffen."

Reallabore sollen laut Ministerium Spitzentechnologien im realen Umfeld erlebbar machen, die allgemein noch nicht zugelassen sind. In einem Konzeptpapier des Ministeriums heißt es, viele Unternehmen, Start-ups und Tech-Pioniere nähmen die rechtlichen Rahmenbedingungen als zu starr, zu hemmend und zu komplex wahr - etwa wenn es darum gehe, digitale Technologien und Geschäftsmodelle in die praktische Anwendung zu bringen.

Konkret hat das Bundeswirtschaftsministerium einen Konzeptvorschlag für ein Reallabore-Gesetz vorgelegt. Ziel sei es, mehr gesetzliche Spielräume zu schaffen, damit Unternehmerinnen und Unternehmer neue Ideen unter echten Bedingungen erproben können. Laut Ministerium soll der Staat lernen, Gesetze und Regeln so anzupassen, dass "Zukunft in Deutschland nicht nur gedacht, sondern auch gemacht wird".

Mit dem Gesetz sollen übergreifende Standards für Reallabore und sogenannte Experimentierklauseln definiert und gesetzlich verankert werden. Sie sollen Unternehmen, Forschungsinstituten und Kommunen attraktive Bedingungen bieten. Zur praktischen Umsetzung dieser Standards solle das Gesetz neue Reallabore in konkreten digitalen Innovationsbereichen ermöglichen, etwa datengetriebene Anwendungen Künstlicher Intelligenz in der Mobilität oder digitale Rechtsdienstleistungen.

© dpa-infocom, dpa:210903-99-78085/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen