Polizei warnt Hochwasser-Geschädigte vor Internet-Betrügern

Betrüger nutzen im Netz die Notlage der Flutopfer aus und verkaufen Güter, die nicht geliefert werden. Die Polizei mahnt nun: "Bezahlen Sie nicht im Voraus."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Betrüger machen sich im Netz die Notlage der Hochwasser-Geschädigten zunutze - die Polizei warnt.
Betrüger machen sich im Netz die Notlage der Hochwasser-Geschädigten zunutze - die Polizei warnt. © Marijan Murat/dpa/Symbolbild
Erkelenz

Die Polizei hat vor Internet-Betrügern gewarnt, die sich mit "Fake-Shops" oder auf Privatverkauf-Plattformen die Notlage in den Katastrophengebieten zunutze machen wollen.

"Bezahlen Sie nicht im Voraus", appellierte die Polizei Heinsberg heute in einer Mitteilung. Bei Angeboten, bei denen nur Vorkasse möglich ist, solle man misstrauisch werden. Auch bei auffällig günstigen Schnäppchen sei Vorsicht geboten.

Anlass für die Warnung waren zwei Bestellungen von Bautrocknern im Internet durch Bürger aus Erkelenz und Wassenberg. Sie hatten die Geräte vorab bezahlt und dann vergeblich auf die Lieferung gewartet. Als die Geschädigten die angeblichen Unternehmen für Nachfragen nicht mehr erreichen konnten, erstatteten sie Anzeige.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-478794/4

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen