NDR-Podcast "Coronavirus-Update" 100 Millionen Mal abgerufen

Seit Februar 2020 erklären NDR-Info und Virologe Christian Drosten Millionen Hörern das Coronavirus und seine Auswirkungen. Nun hat "Das Coronavirus-Update" eine beeindruckende Zahl geknackt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Sandra Ciesek und Christian Drosten berichten im NDR-Info-Podcast über das Coronavirus und den Stand der Forschung.
Sandra Ciesek und Christian Drosten berichten im NDR-Info-Podcast über das Coronavirus und den Stand der Forschung. © dpa
Hamburg

Die Erfolgsgeschichte des NDR-Podcasts "Das Coronavirus-Update" mit den Virologen Christian Drosten und Sandra Ciesek geht weiter: Die jeden Dienstag erscheinende Sendung ist bereits mehr als 100 Millionen Mal abgerufen worden, wie der Norddeutsche Rundfunk (NDR) heute mitteilte.

"Das ist ein enormer Zuspruch und ein beeindruckender Vertrauensbeweis. In Deutschland sind viele Menschen über unser Format überhaupt erst zu Podcast-Hörerinnen und Hörern geworden", sagte NDR-Hörfunk-Programmdirektorin Katja Marx dazu laut Mitteilung. Gemeinsam mit Drosten und Ciesek habe das Podcast-Team unaufgeregt, verständlich und seriös über das Coronavirus und den Stand der Forschung berichtet und "damit eine neue Form für spannenden Wissenschaftsjournalismus geschaffen".

Der preisgekrönte Podcast (er gewann unter anderem den Grimme Online Award und den Sonderpreis des Deutschen Radiopreises) lief im Februar 2020 zum ersten Mal. Dabei hatte Moderation Korinna Hennig zunächst täglich mit Drosten, dem Leiter der Virologie an der Berliner Charité, gesprochen. Später wurde der Podcast mit längeren Abständen gesendet, mittlerweile erscheint er wöchentlich.

Seit Herbst 2020 schätzt Ciesek, Leiterin des Instituts für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt, im Wochenwechsel mit Drosten die aktuelle Corona-Lage ein.

© dpa-infocom, dpa:210430-99-420021/4

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen