Kinder im Visier der Werbung: Brüssel mahnt Tiktok ab

Nach einer Warnung des Europäischen Verbraucherverbands über Verstöße von Tiktok gegen die EU-Verbraucherrechte will die EU-Kommission die Geschäftspraktiken der Videoplattform überprüfen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das Logo der Video-Plattform Tiktok.
Das Logo der Video-Plattform Tiktok. © Kiichiro Sato/AP/dpa
Brüssel

Werbebotschaften für Kinder auf der Videoplattform Tiktok rufen die EU-Kommission auf den Plan. Die Brüsseler Behörde startete am Freitag einen formellen Dialog mit dem Anbieter.

Hintergrund sei ein Warnung des europäischen Verbraucherverbands BEUC über Verstöße von Tiktok gegen EU-Verbraucherrechte.

Besorgniserregend seien verstecktes Marketing, auf Kinder gemünzte aggressive Werbetechniken und bestimmte Klauseln in den Tiktok-Richtlinien, die als irreführend und verwirrend angesehen werden könnten, erklärte die Kommission. Tiktok habe nun einen Monat Zeit, um zu antworten und mit der Kommission und dem Netz der nationalen Verbraucherschutzbehörden zusammenzuarbeiten.

© dpa-infocom, dpa:210528-99-778812/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen