Instagram lässt mehr Kommentare und Anfragen ausblenden

Instagram will Belästigungen und Hasskommentare erschweren: Usern soll es künftig möglich sein, Kommentare von Accounts auszublenden, die dem eigenen Konto nicht oder erst seit Kurzem folgen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das Logo von Instagram auf einem Apple iPhone.
Das Logo von Instagram auf einem Apple iPhone. © picture alliance / dpa
Menlo Park

Instagram-Nutzer können künftig Kommentare und Nachrichtenanfragen von Personen ausblenden, die ihnen nicht folgen - oder erst seit Kurzem ihre Follower sind.

Mit der neuen Funktion sollen sich Menschen in Momenten intensiver Belästigung schützen, aber gleichzeitig weiterhin mit langjährigen Kontakten interagieren können, erläuterte Facebooks Foto- und Videoplattform bei der Ankündigung am Mittwoch.

Bei diesem "Limitieren" kann man auswählen, ob Accounts, die einem gar nicht folgen, oder auch neue Abonnenten der vergangenen Woche eingeschränkt werden sollen. In den Einstellungen zur Privatsphäre kann auch der Zeitraum dafür festgelegt werden.

In einem weiteren Schritt wird Nutzern, die beleidigende oder rassistische Beiträge posten wollen, nun konsequenter davor abgeraten. Instagram und andere Social-Media-Plattformen stehen seit Jahren unter Druck, noch mehr gegen Hassrede und Mobbing zu unternehmen.

© dpa-infocom, dpa:210812-99-815466/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen